Das vergünstigte Office für TU-Studenten gibt es doch noch

Studierende der TU Dortmund vermissen ihr vergünstigtes Office 365-Angebot. Und das offenbar nur, weil die TU und der Softwareshop asknet zu wenig miteinander kommuniziert haben. Das Angebot gibt es noch und es ist nicht „in Kürze im asknet-Shop wieder verfügbar“, wie vor Kurzem noch im Softwareshop asknet stand.

Es war einfach zu bequem, zu verlockend: Die Vorstellung, dass ich die teuren Office-Produkte in ein paar Tagen wieder für fünf Euro ein Jahr lang nutzen kann. Meine Lizenz war schon seit Monaten abgelaufen. Doch jetzt wieder auf Open Office umsteigen? Das erschien mir unnötig. Der Asknet-Shop, über den TU-Studenten die kostengünstige Lizenz beziehen, fachte meine Hoffnung auch noch an: Auf der Seite stand immer wieder, das Angebot sei „in Kürze wieder verfügbar“.

Auf dem Screenshot ist das Angebot von Office 365 Pro Plus, aufgerufen auf der Internetseite von Asknet. Mitten im Bild prangt die Schrift "Dieses Angebot ist in Kürze wieder verfügbar".
Noch am Freitag (10.08.2018) war dieser Hinweis auf der Asknet-Seite zu sehen.

Irgendwann musste ich es mir dann eingestehen: Mein Office-Paket ist abgelaufen, ich brauche aber ein Schreibprogramm und das vergünstigte Microsoft Office ist nicht morgen wieder da. Ähnlich ging es vielen meiner Kommilitonen. Auch sie warteten vergeblich auf das Office-Programm. Einer fing schon an, den regulären Preis von 7,99 Euro monatlich für Office zu bezahlen. Nachdem sich über Wochen nichts auf der Seite von Asknet tat, beschloss ich, für Kurt zu recherchieren, wo das Problem liegt.

Erste Anlaufstelle ist die TU. Schließlich ist die für das Angebot zuständig. Die Antwort der Pressestelle habe ich so nicht erwartet: Office gebe es noch – nur nicht über den Dienstleister asknet. Dass auf der asknet-Seite angezeigt wird, das Angebot sei „in Kürze wieder verfügbar“, kommentiert eine TU-Pressesprecherin so: : „Aktuell sind wir bemüht, dass asknet die für die Angehörigen der TU Dortmund irreführenden Informationen zu Office 365 aus seinem Portal nimmt“.

Zwei Kurt-Anfragen haben das Problem gelöst

Kurt fragte daraufhin bei asknet an, wieso der Online-Softwareshop diese „irreführenden Informationen“ noch nicht von der Seite genommen habe. Am Telefon erklärte der zuständige Mitarbeiter, dass er nie von der TU Dortmund darauf hingewiesen worden sei, dass noch falsche Informationen auf der Asknet-Seite stehen. Er sei jedoch um den Hinweis dankbar. Noch am gleichen Tag verschwand der der entsprechende Eintrag aus dem Portal.

Warum die Kooperation beendet wurde, wollte Asknet gegenüber Kurt nicht erklären. Die TU lies die entsprechende Frage zunächst unbeantwortet. Auch dazu, wie lange sich Office 365 schon über die neue Quelle beziehen lässt, schweigt die Pressestelle bisher.* Auch eine Anfrage an Microsoft, nach welchen Kriterien Vetriebspartner ausgewählt werden, blieb bisher ebenfalls unbeantwortet.

Prominent platziert, aber nicht gefunden?

Kurt hat die TU Dortmund auch damit konfrontiert, dass viele Studierende das Office-Angebot nicht finden und immer noch im Asknet-Shop landen. Denn wer Schlagwörter wie „Word, TU Dortmund“ googelt, landet schnell im Asknet-Shop und gibt auf – wegen des Hinweises, dass das Programm „in Kürze wieder verfügbar sei“.

Eine Pressesprecherin der TU erklärt gegenüber Kurt, das Office-365-Angebot sei im Softwareportal „prominent platziert“ . Jedoch dürften die meisten Studierenden eher über Google nach dem vergünstigten Office-Angebot suchen, anstatt sich durch das Service-Portal zu klicken. Außerdem müssen Office-Suchende durchaus einige Reiter im Serviceportal wählen, bevor sie zum vergünstigten Office gelangen. Seitdem ich weiß, wie das geht, habe ich auch wieder Microsoft Office.

Teaser- und Beitragsbild: Sven Lüüs

So kommt ihr zum günstigen Microsoft-Office

 

*Nachtrag: Die TU hat sich inzwischen noch einmal gegenüber Kurt geäußert. Demnach handele es sich um einen „üblichen Geschäftsprozess, dass die TU Dortmund Verträge mit Lieferanten in regelmäßigen Abständen überprüft, Aufträge neu ausschreibt und auch anderweitig vergibt.“ Dazu, warum die Zusammenarbeit mit Asknet eingestellt wurde, wollte die TU mit Verweis auf die Vertraulichkeit der Informationen keine Auskunft geben.

 

Teaser- und Beitragsbild: Sven Lüüs

Mehr von Sven Lüüs

Warum eine Minderheitsregierung am besten für Deutschland ist

Merkel und Steinmeier wollen wieder die gewohnte GroKo. Deutschen Politkern ist fast...
Mehr...

1 Comment

  • Interessant. Mir hat man gesagt, dass mit Office sei eine freiwillige Zusatzleistung zu einem bestehenden Vertrag, deswegen könne man den Partner nicht wechseln. Auf die Idee, dass zu googeln, käme ich nicht. Viel zu hohes Risiko in einem Fake-Shop zu landen. Über das TU-Portal war Offive 365 monatelang nicht mehr zu beziehen. Jetzt gibt es das seit vielleicht 2 Monaten wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.