Experten bestätigen: Psycho-Portrait von Van Gogh ist echt!

Freude in der norwegischen Kultur-Branche: Das Selbstbildnis dieses rotbärtigen Mannes mit den blauen Augen zeigt tatsächlich ihn, den niederländischen Impressionisten Vincent van Gogh (1853 – 1890). Das konnten Gutachter des Amsterdamer Van Gogh Museums nach mehr als sechs Jahren Forschung bestätigen. Das Gemälde ist im Besitz des norwegischen Nationalmuseums in Oslo.

Laut Angaben des Pariser Musée d’Orsay malte Vincent van Gogh mehr als 43 Selbstbildnisse. Ein Großteil der Bilder befindet sich noch immer im Geburtsland des Malers, den Niederlanden. Die Experten des Amsterdamer Van Gogh Museums arbeiten stetig an der Instandhaltung und der Begutachten bekannter und potenzieller Gemälde van Goghs. So untersuchten sie in den vergangenen sechs Jahren auch ein Selbstportait ohne Titel im Auftrag des norwegischen Nationalmuseums.

Jetzt wurde bekannt, dass das düstere Gemälde tatsächlich vom niederländischen Meister Van Gogh stammt. Es handele sich, so die Experten, um das einzige Bild des Malers, dass er während einer Psychose gemalt hat. Van Gogh hielt sich zu der Zeit, als das Bild entstand, in einer Psychiatrie im französischen Saint-Rémy auf. Vierzig Jahre lang zweifelte die Kunstwelt an der Echtheit des Werkes, da es sich aufgrund der Umstände seiner Entstehung stark von van Goghs restlichem Schaffen unterscheidet.

Mehr von Roman Winkelhahn

Die richtigen Töne getroffen? Unser Beethoven-Faktencheck

Ein Musikgenie feiert Geburtstag: Im Dezember 2020 wäre Beethoven 250 Jahre alt...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.