Kassenpatienten sollen schneller einen Arzttermin bekommen

Mehr Sprechstunden und neue Vermittlungsangebote sollen es Kassenpatienten leichter machen, einen Termin beim Arzt zu bekommen. Am Freitag (12. April) stimmte der Bundesrat dem vom Bundestag beschlossenen Gesetz zu. Ärzte sollen nun mehr Zeit für Kassenpatienten einplanen.

Praxisärzte sollen zukünftig mindestens 25 Stunden pro Woche nur für gesetzlich Versicherte anbieten müssen. Fachärzte sollen fünf Stunden als offene Sprechstunden anbieten. Auch die telefonische Vermittlung über Servicestellen soll weiter ausgebaut werden. Momentan vermitteln sie innerhalb vier Wochen Patienten mit Überweisungen zu Fachärzten oder Psychotherapeuten. Ab Anfang 2020 sollen sie auch an Haus- und Kinderärzte vermitteln können. Die Terminservicestellen sollen bundesweit unter der Telefonnummer 116117, online oder per App rund um die Uhr sieben Tage die Woche erreichbar sein.

Nicht nur für Ärzte, Physiotherapeuten und Logopäden bekommen mehr Geld. Auch die Festzuschüsse für Kassenleistungen sollen angehoben werden. Zudem soll die Pflege von diesem Gesetz profitieren. Ab Mai sollen reine Betreuungsdienste zugelassen werden, die beim Putzen oder Einkaufen helfen.

 

 

 

 

 

Mehr von Jennifer Pahlke

Schach: Gehirnjogging mal anders

Viele Menschen verfolgen die Schach-WM in London. Trotzdem spielen nur wenig Leute...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.