Corona-Krise: Job weg – und jetzt?

Viele Studierende können wegen der Corona-Krise ihren Nebenjobs nicht nachgehen. Nina und Berit sind zwei davon. Sie erzählen, wie sie es trotzdessen schaffen, sich über Wasser zu halten.

Corona-Pandemie: Alles Wichtige rund um Dortmund

Jeden Tag erreichen uns Nachrichten über Nachrichten über die Corona-Pandemie. Da kann man schnell den Überblick verlieren. Wir haben für euch die wichtigsten Informationen rund um Dortmund und die TU zusammengefasst.

Seenotretterin Zoe: „Wirklich vorbereiten kann man sich darauf nicht“

Zoe rettete vor der lybischen Küste zahlreiche Menschen vor dem Ertrinken. In Italien wird wegen Beihilfe zur illegalen Einwanderung gegen die 23-Jährige Freiburgerin ermittelt – ihr drohen 20 Jahre Haft. Mehr als zwei Jahre später erzählt sie, wie sie heute über ihren Einsatz denkt und was er mit ihr gemacht hat.

Prüfungen abgesagt: Nachholtermine noch unklar

Die Verunsicherung sitzt bei vielen tief: In der vergangenen Woche wurden alle Präsenzprüfungen an der TU Dortmund und der Ruhr-Universität Bochum wegen der Coronakrise abgesagt. Die Universitäten arbeiten derzeit an Lösungen, vor allem für Härtefälle. Nachholtermine gibt es bisher noch nicht.

Frauenbilder – ein Erklärungsversuch

Geschlechterrollen scheinen doch einfach zu verteilen. Aber: Wann ist eine Frau eine Frau? Wir wagen uns mal an eine Definition.

Nahaufnahme: Zwischen den Klimafronten

Die Frage nach dem richtigen Klimaschutz ist eine der wichtigsten unserer
Zeit geworden. Die Meinungen dazu gehen immer weiter auseinander. Wieso
wehren sich manche Menschen gegen jegliche Klimaschutzmaßnahmen und
leugnen den menschengemachten Klimawandel? Und wie weit würden
Klimaschützer wie die von Extinction Rebellion gehen, um das Klima zu
retten? Weit genug, um demokratische Grundsätze in Frage zu stellen? In
der Nahaufnahme haben wir mit Extinction Rebellion gesprochen und
versucht, Klimawandelleugner zu kontaktieren.

Nahaufnahme: Wo Klimaschützer an ihre Grenzen kommen

Immer und überall nachhaltig leben – geht das überhaupt? Reporterin Melissa begleitet zwei Fridays for Future-Anhänger in ihrem Alltag und will sehen, wo sie an ihre Grenzen kommen. Drei Tage sollen die beiden Klimaschützer sich selbst testen. Schaffen sie die Challenge? Oder haben auch sie ihr Limit?

FUTURE.ruhr – Wohnungsmangel, Initiative „Aufbruch Fahrrad Dortmund“, Selbstversorger

Immer mehr Menschen ziehen in die Stadt. Die Wohnungen dort sind knapp und die Straßen voll. „FUTURE.ruhr“ blickt in die Zukunft der Städte im Ruhrgebiet. Oliver Junker-Matthes versorgt sich selbst mit Strom und Wasser. Er lebt zusammen mit seiner Frau auf einem Hof im Sauerland. Oliver Junker-Matthes wünscht sich eine Mischung aus Land- und Stadt-Leben. In der Stadt setzt sich Lukas Michel mit der Initiative „Aufbruch Fahrrad Dortmund“ für bessere Bedingungen für Radfahrer ein. Stefan Thabe ist zuständig für den Bau eines Radschnellwegs in Dortmund. Lukas Michel erklärt in „FUTURE.ruhr“, was er sich in Zukunft für Radfahrer wünscht. Ludger Vortmann von der Initiative „Radentscheid Marl“ und Marlon Philipp, Experte für Nachhaltigkeit, sind zu Gast bei „FUTURE.ruhr“. Moderatorin Annika Scholz spricht mit den Gästen über die Aussichten des Radfahrens in den immer volleren Städten. Ein weiteres Thema in der Sendung ist die Zukunft der Kirche in der Stadt.

KURT – Das Magazin: Edition „Unter Druck“

Ob physikalisch, psychisch oder körperlich – bei uns dreht sich alles um das Thema Druck. Dabei muss Druck nicht immer negativ sein. Wir liefern spannende Erklärungen zu Alltagsphänomenen für die Druck essentiell ist. Außerdem: Druck kann krank machen. Frauke Gonsior ist Bloggerin und lebt seit Jahren mit Depressionen. Und: Die Dortmunder Diana Kist und Sergey Groß treten als Eistänzer bei großen Wettkämpfen an. Unter welchem Druck sie dabei stehen? Wir haben sie getroffen.

Kurier: Stressabbau in der Klausurenphase

Klausurenstress? Berge an Hausarbeiten auf dem Schreibtisch? Am 3. Februar begann an der TU die Entspannungswochen. mit Bieryoga und Workshops zur Stressbewältigung versucht der AStA die Prüfungsphase so erträglich wie möglich zu machen.

Kurier: Tempo 30 statt Fahrverbote in Dortmund

Neue Maßnahmen für saubere Luft in Dortmund: Die Deutsche Umwelthilfe und die Stadt haben sich vorerst auf einen Vergleich geeinigt. DUH-Chef Jürgen Resch ist trotzdem nicht zufrieden.

KURT – Das Magazin: Fertiggericht vs. selbst kochen, Pfandflaschen-Sammeln, Carsharing in Dortmund

Tiefkühlpizza geht schnell und einfach – und ist wahrscheinlich vor allem deshalb unter Studenten beliebt. Gemeinsam mit einer Ernährungsberaterin macht KURT-Reporter Noah Brümmelhorst den Test: Kann man ein leckeres und gesundes Gericht genauso schnell und günstig zubereiten wie eine Tiefkühlpizza? Ein etwas anderes Hobby hat Werner Trott: Er sammelt Flaschen in der Dortmunder Innenstadt um sich etwas dazuzuverdienen – und zwar neben seinem normalen Job. Außerdem erzählt Jochen Will, wie es in Dortmund um das Thema Carsharing steht. Er leitet das Dortmunder Unternehmen „Willmobil Carsharing?.

TU Dortmund bekommt neue Fakultät

An der Technischen Universität Dortmund wird es bald eine Fakultät für Sozialwissenschaften geben. Das wurde am Mittwoch (29.01.2020) nach Anhörung der zuständigen Gremien vom Rektorat beschlossen. Zum Sommersemester 2020 soll die neue Fakultät dann kommen.

Kurier: Mehr Videobeobachtung auf Dortmunder Straßen

Die Videobeobachtung hat in der Brückstraße bereits Erfolge gezeigt. Nun sollen weitere Straßen mit Kameras beobachtet werden. Die Dortmunder Polizei erhofft sich dadurch einen erneuten Rückgang der Straftaten.

Prozess um versuchten Mord an Lehrer aus Dortmund gestartet

Der Prozess um den versuchten Mord an einem Deutsch- und Chemielehrer einer Dortmunder Gesamtschule hat gestartet. Er wird nicht-öffentlich verhandelt, um die jugendlichen Angeklagten zu schützen, so der Richter. Im Mai 2019 hatten drei junge Männer – zwei davon Schüler – versucht, Lehrer Wolfgang Wittchow auf dem Schulparkplatz zu überwältigen.

Coronavirus: Forscher erlangen ersten Durchbruch bei Forschung

Im Kampf gegen das Coronavirus gibt es neue Entwicklungen: Forscher in Australien haben es geschafft, das Virus im Labor nachzuzüchten, teilt ein Institut in Melbourne mit. Die Forschungen zu einem Gegenmittel können beginnen. In Bayern sind mittlerweile vier Infektionen bekannt. Auch in NRW gibt es nun die ersten Verdachtsfälle.

Coronavirus: Erster Fall in Deutschand bestätigt

Mittlerweile ist die Anzahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen auf mehr als 4500 angestiegen. 106  Menschen sind bisher an den Folgen der Infektion gestorben. Nun gibt es den ersten bestätigten Fall in Deutschland. Müssen wir uns Sorgen machen?

Corona-Virus: Drei Menschen in Frankreich infiziert

Fast 2800 Menschen haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Auch in Frankreich gibt es erste Fälle der Krankheit. 80 Menschen sind inzwischen an dem Virus gestorben. In China stehen 17 Städte unter Quarantäne, die etwa 50 Millionen Einwohner umfassen.

Coronavirus: Rund 43 Millionen Menschen in Quarantäne

Abschottungsaktion von schwer vorstellbarer Größenordnung: Rund 43 Millionen Menschen in China dürfen ihre Stadt nicht mehr verlassen. Anlass der drastischen Maßnahmen ist die steigende Zahl der Infizierten.

Experten warnen vor Giftspinnenplage in Australien

Ein Reptilienexperte warnt nach den Überschwemmungen in Australien vor einer Spinnenplage. Das derzeitige Wetter sei derzeit ideal für die Vermehrung von Trichternetzspinne. Die Tiere sind auch für Menschen lebensberohlich.

Kurier: Nashornbaby Willi ist der neue Star im Dortmunder Zoo

Großer Besucherandrang im Dortmunder Zoo: Alle wollen das kleine Breitmaulnashorn Willi sehen, das vor zwei Wochen zur Welt kam. Noch weicht es nicht von der Seite seiner Mutter. Und doch wird er schon bald im Rahmen eines Artenschutzprogramms den Zoo verlassen.

Kurier: Hochschulmitarbeiter fordern mehr unbefristete Verträge

„Frist ist Frust“ – unter diesem Motto protestieren Studierende und Wissenschaftler deutschlandweit gegen befristete Arbeitsverträge an Unis. Sie fordern mehr dauerhafte Stellen und damit mehr Sicherheit. Auch an der TU Dortmund sind fast 90 Prozent der Stellen befristet.

Kurier: Trotz Kohleausstieg – Datteln IV geht ans Netz

Bis 2038 sollen alle Kohlekraftwerke abgeschaltet werden. Trotzdem geht Datteln 4 im Sommer ans Netz. Vor allem Umweltverbände kritisieren das neue Steinkohlekraftwerk schon jetzt, da es angesichts der Klimakrise ein falsches Signal sende.