Ein „Heimathafen“ für Dortmund

Der Dortmunder Hafen wird umgebaut: Innerhalb von zehn Jahren soll sich das Viertel in eine „Westfalen-Riviera“ verwandeln. Über 3,7 Millionen Euro stellt die Stadt zur Verfügung.

Im Mittelpunkt der Umbaupläne steht ein heruntergekommenes Backsteingebäude. Das alte Lagerhaus in der Speicherstraße 15 soll zu einem Bildungs- und Begegnungsort umgebaut werden. Das Projekt heißt „Heimathafen“. In Zukunft sollen sich Menschen dort treffen, um gemeinsam zu essen, zu feiern und Musik zu machen. Einen Kaffee auf der Hafen-Terasse sollen sich die Dortmunder ab 2020 schmecken lassen.

Weitere Räumlichkeiten sollen unter anderem für Weiterbildungsveranstaltungen und Kunstausstellungen zur Verfügung gestellt werden. Die Musikschule, so der Plan, kann mit ihrer Pop-Sparte den lärmgedämmten Keller beziehen. Zusammen mit der EU, dem Bund und dem Land NRW finanziert die Stadt Dortmund die Umbaumaßnahmen mit 3,7 Millionen Euro.

Mehr von Salome Berblinger

„Die Nordstadt hat viel Potential. Man muss es nur erkennen wollen“

Ausländer, Kriminalität, Armut und wenig Bildung – das alles wird oft genannt,...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.