„Riders Day“ – Mitarbeiter der Fahrrad-Lieferdienste protestieren

Mit dem „Riders Day“ ruft die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) die Mitarbeiter von Fahrrad-Lieferdiensten, wie Lieferando,  Foodora und Deliveroo, zum Protest auf. Der Aktionstag findet am Dienstag, 19. Juni in Köln statt.

Die Organisatoren kritisieren die sachgrundlose Befristung vieler Mitarbeiter, den hohen Zeitdruck und fehlende Mitbestimmungsrechte. Durch Befristungen sei die Existenz von Betriebsräten fast unmöglich.

Ein weiterer Kritikpunkt: Die Fahrerinnen und Fahrer stellen ihr eigenes Rad und Smartphone. Bei Verschleiß und Unfällen müssen sie für ihr Equipment selbst aufkommen. Außerdem werden die Löhne nicht immer nach Stunden, sondern pro Auslieferung bezahlt. Die Kontrolle über die Leistungen der Kuriere sei extrem, sagte der stellvertretende NGG-Vorsitzende Guido Zeitler gegenüber der Deutschen Presse-Agentur.

Unterstützung auf der Veranstaltung erwarten die Gewerkschaften auch von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil von der SPD.

Mehr von Pia Voigt

Das HSG II wird weiter renoviert

Im Hörsaalgebäude II wird weiter renoviert. Reparatur und Wartungsarbeiten finden ab Freitag...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.