Ryanair dank Rassismus in der PR-Krise

Ein Fluggast beschimpft seine Sitznachbarin rassistisch. Ryanair reagiert und weist der dunkelhäutigen Frau einen neuen Sitzplatz zu.

Am Freitag ist es in einer Ryanair-Maschine zu einem rassistischen Zwischenfall gekommen. Ein weißer Mann forderte seine Sitznachbarin dazu auf, ihren Platz zu wechseln. Ihre Tochter versuchte ihm zu erklären, dass es ihrer Mutter aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich sei. Daraufhin eskalierte die Situation und der Mann beleidigte die Frau als „ugly black bastard“ (deutsch: „hässlicher, schwarzer Bastard“). Anschließend drohte er seiner 77-jährigen Sitznachbarin: „Wenn Sie sich nicht wegsetzen, werde ich Sie auf einen anderen Platz schubsen.“

Das Bordpersonal von Ryanair versuchte zu schlichten und den Mann zu beruhigen. Weil das nicht funktionierte, wurde der dunkelhäutigen Frau dann ein neuer Sitzplatz zugewiesen.
Ein anderer Passagier hat das Szenario mit seinem Handy festgehalten und veröffentlichte das Video bei Twitter. Die User zeigen sich empört und kritisieren das Bordpersonal.

Ryanair bezog wenig später Stellung auf Twitter. Die Airline wolle den Fall an die zuständige Polizei weiterleiten.

Mehr von Gina Thiel

Merkel fordert: Keine Waffenlieferung für Saudi-Arabien

Bundeskanzlerin Angela Merkel will die Rüstungsexporte für Saudi-Arabien stoppen. Der Druck auf...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.