Marihuana-Keller in Lünen wegen zu hoher Stromkosten entdeckt

Der Stromversorger alarmierte die Polizei, weil der hohe Stromverbrauch eines Einfamilienhauses in Lünen verdächtig erschien. Die Polizisten bemerkten einen starken pflanzlichen Geruch und fanden in dem Keller des Hauses eine Hanf-Plantage.

Laut Polizei Dortmund bemerkte ein Mitarbeiter der örtlichen Stadtwerke am Dienstag eine Manipulation der Stromzähler, die den hohen Verbrauch verheimlichen sollte. Die Polizei fand einen verdächtigen Abluftschlauch und bemerkte einen starken Marihuana-Geruch. Mit einem richterlichen Beschluss durchsuchten die Beamten die auffällige Wohnung und die Kellerräume. Dabei entdeckten sie die professionelle Hanfplantage mit mehr als 90 Pflanzen. Weitere Ermittlungen wurden eingeleitet.

Auch in Aachen fand die Polizei durch Zufall 800 Gramm Marihuana in einer Wohnung, in die grade eingebrochen wurde. Das mutmaliche Lager eines Drogenhändlers gehörte dem 19 Jahre alten Mieter. Seine Nachbarin bemerkte den Einbruch und rief daraufhin die Beamten.

Mehr von Lisa Brinkmann

Kalte Nächte: Der „Wärmebus“ fährt seinen ersten Einsatz für Obdachlose

Am 10. Dezember startet der "Wärmebus" auf seine erste Tour. Nachts fahren...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.