Bundesregierung will offenbar Wegwurf von Waren erschweren

Die Bundesregierung will Versandhändlern offenbar die Zerstörung von noch brauchbaren Produkten ab 2020 erschweren. Das berichtet der Norddeutsche Rundfunk. Durch eine neue Obhutspflicht sollen die Händler dem Bericht zufolge dazu angehalten werden, die Produktion stärker an der Nachfrage zu orientieren.

Davon betroffen sei unter anderem Amazon. Die NDR-Recherche hat ergeben, dass der Versandhändler regelmäßig Neuwaren vernichtet.

Die Zerstörung von Neuwaren solle für die Händler zur Ausnahme werden, so der Bericht. Transport und Aufbewahrung sollen demzufolge außerdem so gestaltet werden, dass die Produkte länger nutzbar bleiben. Zudem würden die Händler zu mehr Transparenz beim Vernichten von unbenutzter Ware gezwungen werden. Nur wenn weder ein Verkauf noch eine Spende technisch oder rechtlich möglich seien, solle eine Vernichtung gestattet werden.

 

 

 

 

 

Mehr von Calvin Remmert

Dortmund und Hamm fordern mehr Video-Überwachung

Die Oberbürgermeister aus Hamm und Dortmund fordern mehr Videoüberwachung für ihre Städte....
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.