USA gedenken Sklaverei – Demonstrationen erwartet

Die USA feiern am Freitag (19.06.2020) den „Juneteenth“. An diesem Tag gedenken US-Amerikaner dem Ende der Sklaverei in den Vereinigten Staaten. Wegen der Rassismus-Debatte gibt es in diesem Jahr mehr Feiern als sonst.

Nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd durch Polizeigewalt ist das Thema Rassismus im ganzen Land in den Fokus gerückt. Deswegen erklärten New York und Virginia den 19. Juni noch kurz vorher zum Feiertag.

In Texas kommen schon lange viele Menschen zusammen, um diesen Tag zu feiern – nicht nur Afroamerikaner. Der 19. Juni ist der älteste Gedenktag zur Erinnerung an die Sklavenbefreiung in den Vereinigten Staaten. Geplant sind Demonstrationen und virtuelle Veranstaltungen.

Mehr von Marie Vandenhirtz

Dorstfeld gedenkt an Pogromnacht – Auch Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau dabei

Am Freitag (08.11.2019) jährte sich die Pogromnacht zum 81. Mal. 1000 Menschen...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.