Streit um angeblichen Wahlbetrug: Trump feuert US-Wahlleiter

Der amtierende US-Präsident Donald Trump hat den amerikanischen Cybersicherheitschef Christopher Krebs entlassen. Zuvor hatte Krebs in einer gemeinsamen Erklärung mit Vertretern hochrangiger US-Behörden die Präsidentschaftswahl als “sicherste der amerikanischen Geschichte” bezeichnet. 

Trump regte sich auf Twitter über Krebs’ Äußerungen auf, dass die Wahl nicht manipuliert worden sei. Das sei “hochgradig unzutreffend”. Trump spricht von massiven Unregelmäßigkeiten, legt aber weiterhin keine Belege dafür vor. Krebs weist die Behauptung, ein Abstimmungssystem könne Stimmen gelöscht oder verändert haben, zurück.

Die Entlassung hat viele nicht überrascht. Laut der Nachrichtenagentur Reuters hat Krebs mit seiner Kündigung gerechnet. Zuvor hatten sowohl Demokraten als auch Republikaner Krebs für den reibungslosen Wahlablauf gelobt.

Trump weigert sich weiterhin, seine Wahlniederlage einzugestehen. Er hat mehrere Klagen eingereicht und blockiert die Übergabe der Amtsgeschäfte an Joe Biden.

Mehr von Stella Hesch

Nations League: Deutschland verliert gegen Spanien 0:6

Die deutsche Nationalelf hat am Dienstagabend in Sevilla eine harte Niederlage gegen...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.