Reisegruppe verunglückt auf dem Rhein

Am Donnerstag starben drei Menschen nach einem Schlauchbootunglück auf dem Rhein. Die Suche nach einem vermissten Mädchen wird heute fortgesetzt.

Eine Touristengruppe aus Offenburg fuhr am Donnerstagnachmittag mit einem Schlauchboot auf den Rhein bei der Gemeinde Gerstheim, südlich von Straßburg. Das Boot der Gruppe war mit vier Personen besetzt und kenterte auf dem Fluss – aus bisher unbekannten Gründen. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich bei den Toten um einen Helfer, ein sechsjähriges Mädchen und einen weiteren Bootsinsassen. Zuvor seien mehrere Helfer ins Wasser gesprungen und hatten versucht, der Gruppe zu helfen, schreibt die französische Regionalzeitung „Dernières Nouvelles d’Alsace“ (DNA). Ein weiterer Bootsinsasse kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.

Bis in die Abendstunden hatten Taucher und Rettungskräfte nach dem vermissten Mädchen gesucht. Die zuständige Präfektur teilte der Deutschen Presse-Agentur mit, dass die Suche heute fortgesetzt wird und auch Hubschrauber zum Einsatz kommen.

Mehr von Lisa Brinkmann

Eklat bei Pressekonferenz: US-Regierung entzieht CNN-Reporter die Akkreditierung

Der CNN-Journalist Jim Acosta verliert seine Akkreditierung, nachdem ihn US-Präsident Donald Trump...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.