BVB wehrt sich gegen doppelte Strafe

Borussia Dortmund will gegen die Sperre von Mats Hummels im nächsten Champions-Leauge-Spiel vorgehen. Das sagte Sportdirektor Michael Zorc dem „Kicker“. Nach dem Platzverweis im Spiel gegen Ajax Amsterdam sei der BVB schon gestraft genug.

In der 29. Minute hatte Mats Hummels am Mittwoch von Schiedsrichter Michael Oliver nach einer Grätsche die Rote Karte gezeigt bekommen. Mit einem Platzverweis folgt auch automatisch eine Sperre von mindestens einem Spiel.

Umstrittene Entscheidung

Die Rote Karte beim Stand von 0:0 wurde nach dem Spiel ausführlich diskutiert. Die Grätsche war zwar durch den Video-Schiedsrichter überprüft worden, Schiedsrichter Oliver zog seine Entscheidung jedoch nicht zurück. Dortmund verlor gegen Amsterdam in Unterzahl mit 1:3.

Der BVB will der UEFA nun mit „TV-Bildern beweisen, dass es keine rote Karte war“, um auf den Abwehrspieler im nächsten Spiel gegen „Sporting Lissabon“ am 24. November nicht verzichten zu müssen.

Ein Beitrag von
Mehr von Tobias Pappert
Studentenwerk fordert Heizkostenzuschlag
Das Deutsche Studentenwerk fordert einen einmaligen Zuschuss zu den Heizkosten vom Staat,...
Mehr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.