Stiko empfiehlt Auffrischungsimpfungen ab 18 Jahren

Die Ständige Impfkommission (Stiko) weitet ihre Empfehlung zur Auffrischimpfungen aus.

Ab sofort empfiehlt die Stiko allen Personen ab 18 Jahren zu der Covid-19-Auffrischimpfung. Ein flexiblerer Umgang mit dem Zeitabstand ist auch vorgesehen. In der Regel soll die Auffrischung im Abstand von sechs Monaten zur letzten Impfstoffdosis der Grundimmunisierung erfolgen. „Eine Verkürzung des Impfabstandes auf fünf Monate kann im Einzelfall oder wenn genügend Kapazitäten vorhanden sind, erwogen werden“, hieß es vom Gremium am Donnerstag.

Bislang wurden nur einigen Gruppen zu der erneuten Impfung geraten. Darunter fallen zum Beispiel Menschen ab 70 Jahren, Menschen mit Immunschwäche, sowie Personal in medizinischen Einrichtungen. Diese sollen das Angebot auch weiterhin bevorzugt erhalten. Geraten wird, dass unabhängig vom bisher verwendeten Impfstoff mit einem mRNA-Präparat aufgefrischt wird.

Bisher haben in Deutschland 5,7 Prozent der Bevölkerung eine Auffrischimpfung erhalten, bei den Menschen ab 60 Jahren sind es 13,8 Prozent. Der Schutz vor einer Infektion mit Sars-CoV-2 lässt bei Geimpften mit der Zeit nach, das zeigen Studien. Mit einer Auffrischung lässt sich der Schutz wieder merklich verbessern.

Ein Beitrag von
Mehr von Katharina Roß
KURT – Das Magazin: Fußballgolf, Duathlon, Schach
Bei einem Fußballgolf-Duell treten die "KURT"-Reporter Marlon Gallego und Christopher Baczyk gegeneinander...
Mehr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.