Mehr als 180 Menschen sterben bei Flugzeugabsturz

Bei einem Flugzeugabsturz in Indonesien sind mehr als 180 Menschen ums Leben gekommen. Nur wenige Minuten nach dem Start stürzte die Maschine in der Nähe der Hauptstadt Jakarta ins Meer.

Alle 181 Passagiere und sieben Crewmitglieder sind bei dem Unglück gestorben. Die Boeing 737 der Billigairline „Lion Air“ sollte von Jakarta eigentlich auf die Insel Bangka fliegen. Behördenangaben zufolge haben die Rettungskräfte inzwischen erste Trümmerteile im Meer entdeckt. Warum das Flugzeug abstürzte ist noch nicht geklärt. Es wird aber vermutet, dass ein technischer Defekt für den Absturz verantwortlich ist. Der Vorstandschef von Lion Air sagte in einem Statement, dass der Pilot des Flugzeugs kurz nach dem Start um Erlaubnis gebeten habe, nach Jakarta zurückzukehren. Kurze Zeit später sei das Flugzeug dann ins Meer gestürzt. Für die Airline ist es nicht der erste Unfall in der Region. 2013 verpasste eine Maschine von Lion Air die Landebahn in Bali und krachte ins Meer. Damals überlebten aber alle Passagiere das Unglück. Bei einem Absturz im Jahr 2004 kamen hingegen 25 Menschen ums Leben.

Mehr von Julian Schildheuer

Merkel will Konsequenzen aus Wahlenttäuschung ziehen

CDU und SPD haben bei der Landtagswahl in Hessen deutlich an Stimmen...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.