Söder erneut zum bayerischen Ministerpräsidenten gewählt

Drei Wochen nach der Landtagswahl in Bayern ist Markus Söder in München von den Abgeordneten erneut zum bayerischen Ministerpräsidenten gewählt worden. Der CSU-Politiker erhielt am Dienstag in einer geheimen Wahl 110 von 202 abgegebenen Stimmen.

Damit erzielte er direkt im ersten Wahlgang die notwendige einfache Mehrheit im Landtag. Laut Deutscher Presse-Agentur stimmten 89 Abgeordnete gegen Söder, drei enthielten sich. Somit bekam er weniger Ja-Stimmen, als an dem Tag Abgeordnete von CSU und Freien Wählern im Landtag anwesend waren.

Bei der Landtagswahl in Bayern erreichte die CSU 37,2 Prozent der Stimmen und verlor damit die absolute Mehrheit in Bayern. Am Montag (05.11.2018) gingen CSU und Freie Wähler (11,6 Prozent) ihre erste gemeinsame Koalition ein.

Nach seiner Wahl verkündete Söder im Landtag: „Das Ringen um das Beste macht den Parlamentarismus stark. Wer andere schlecht macht, wird selber nie erfolgreich sein.“

Erstmals war Söder im März zum Ministerpräsidenten gewählt worden, als der vorherige Ministerpräsident Horst Seehofer als Bundesinnenminister nach Berlin wechselte. Damals verfügte die CSU über die Mehrheit im Landtag.

Mehr von Lena Feuser

33.000 Tote durch resistente Bakterien in Europa

Etwa 33.000 Menschen in Europa sind 2015 infolge einer Infektion mit antibiotika-resistenten...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.