Niedriger Wasserstand im Rhein lässt Tankstellen leerlaufen

Einzelne Tankstellen in NRW haben in den vergangenen Tagen den Verkauf von Benzin oder Diesel zeitweise einstellen müssen, weil ihnen der Sprit fehlte. Grund dafür sei vor allem der niedrige Rheinpegel, berichtete ein Sprecher von Tankstellenbranchenführer Aral.

Wegen des knappen Wasserstandes war der Schiffsverkehr nur eingeschränkt möglich. „In den Tanklagern entlang des Rheins kommt nicht genug Treibstoff an, weil die Tankschiffe nur noch halb so viel oder noch weniger Benzin und Diesel transportieren können“, sagte der Aral-Sprecher. Die Transportkapazität der Schiffe sei nur zu einem Teil durch Lastwagen zu ersetzen.

Zusätzlich erschwert wurde die Lage durch den Reformationstag und Allerheiligen in der vergangenen Woche. Feiertagsfahrverbote verhinderten Lastwagenlieferungen. Laut WDR waren unter anderem Tankstellen in Köln, Aachen, Duisburg, Siegen und Wuppertal betroffen. Stephan Zieger, Geschäftsführer des Bundesverbands Freier Tankstellen (BFT) in Bonn, gab indes Entwarnung: Meist bekomme eine Tankstelle nach einigen Stunden oder am nächsten Tag Nachschub.

Ein Beitrag von
Mehr von Leon Elspaß
Andere Perspektive: Wie drei Leute unter der Erde arbeiten
Der Bergbau hat das Ruhrgebiet groß gemacht. Heute ist die Zahl der...
Mehr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.