Merkels Bemühungen um den Datenschutz

Angela Merkel hat im Rahmen ihrer Asienreise bei einem deutsch-japanischen Wirtschaftsforum in Tokio für ein internationales Vorgehen beim Datenschutz, insbesondere beim Thema Künstliche Intelligenz (KI) geworben.

„Wenn jeder nur sein eigenes Süppchen kocht, macht uns das ja kaputt,“ sagte die Bundeskanzlerin. Im Bereich der Zusammenarbeit gebe es große Chancen zwischen Japan und Deutschland. Datenethik und Datenschutz interessiere demzufolge beide Länder, so Merkel. Zum Abschluss ihres zweitägen Japanbesuchs will sich die Kanzlerin ein Unternehmen ansehen, das auf KI-Technologie, besonders im Bereich des 5G-Mobilfunknetzes spezialisiert ist.

Merkel äußerte sich auf ihrer Reise außerdem kritisch über das chinesische Unternehmen Huawei, das am Ausbau des 5G-Netzes in Deutschland mithelfen will. Man müsse mit der chinesischen Regierung darüber sprechen, dass „eben nicht die Firma einfach die Daten an den Staat abgibt“, sagte sie in einer Diskussion mit Studenten an einer Universität in Tokio.

 

Mehr von Lukas Erbrich

UN-Organisation: Nie war es so warm wie in den letzten vier Jahren

Vielleicht glaubt es ja auch US-Präsident Donald Trump: Den Klimawandel gibt es...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.