Gewehrschuss am Ostentor: Opfer außer Lebensgefahr

Der Mann, der am Mittwoch in Dortmund mit einem Gewehr angeschossen wurde, ist außer Lebensgefahr. Die Staatsanwaltschaft hat bestätigt: Der 32-Jährige hat die Notoperation gut überstanden und konnte bereits befragt werden. Die Tat ereignete sich in der Weißenburger Straße, in der Nähe der U-Bahn Haltestelle Ostentor.

Die Polizei fahndete in der östlichen Innenstadt mit einem Großaufgebot. Mittwochabend konnte ein Spezialeinsatzkommando der Polizei den mutmaßlichen Täter in Dortmund-Eving festnehmen. Bei dem 33-jähringen Dortmunder wurde ein Gewehr sichergestellt.

Die Staatanwaltschaft plant, einen Antrag auf Untersuchungshaft zu stellen. Der Beschuldigte konnte noch nicht befragt werden, da er noch ärztlich behandelt wird. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar, bekannt ist nur, dass sich der mutmaßliche Täter und das Opfer kannten.

 

 

Mehr von Juri Bürgin

“Nur wir Fans können Rassismus aus den Stadien verbannen”

Der deutsche Fußball-Nationalspieler Antonio Rüdiger wird regelmäßig rassistisch beleidigt. Er fordert jetzt...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.