Asylbewerberzahl in Deutschland zurückgegangen

Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Asylbewerber zurückgegangen – um 17 Prozent. Dies geht aus dem diesjährigen Jahresbericht der EU-Asylbehörde Easo hervor.

Dennoch haben in Deutschland zum siebten mal in Folge so viele Menschen Asyl beantragt wie in keinem anderen EU-Staat. Insgesamt sind es rund 184.000 Migranten, die im Jahr 2018 internationalen Schutz in der Bundesrepublik suchten.

Gemessen an der Bevölkerungszahl gingen die meisten Asylersuchen allerdings in Zypern, Griechenland und Malta ein.

Der Rückgang hält in den ersten Monaten dieses Jahres allerdings nicht an. Von Januar bis Mai 2019 lag die Zahl der Asylanträge bei mehr als 290.000 – ein Zuwachs um 11 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Asylbehörde betont jedoch, dass die Zunahme keine Trendwende bedeutet und Schwankungen normal seien.

 

Mehr von Janis Czymoch
Gleiche Chancen für alle – noch nicht an deutschen Schulen
Wer in Deutschland aus sozial schwachen Verhältnissen kommt, hat schlechtere Bildungschancen als...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.