Die TU im Wandel – was neu in diesem Semester ist

Ein neuer Fitness-Tower, ein Studiengang mit dem Namen „Econometrics“ und ein Ketchup-Fußpedal – das ist ab diesem Wintersemester neu an der TU Dortmund. Was sich sonst noch geändert hat, haben wir für euch zusammengefasst.

Mit über 30.000 Studierenden ist die TU eine der größten Universitäten Deutschlands. Allein 5.400 Erstsemester sollen von den Neuerungen zum Wintersemester profitieren. Mit den Veränderungen will die TU digitaler, moderner und nachhaltiger werden.

Der „Functional Tower“ ist Highlight des Fitnessförderwerks

Für alle Sportbegeisterten bietet das Fitnessförderwerk seit diesem Semester einen komplett umgebauten Trainingsbereich an. Als Highlight steht den Studierenden nun ein „Functional Tower“ zur Verfügung. An ihm können Übungen mit dem eigenen Körpergewicht gemacht werden. Nach zwei Wochen Umbauarbeiten konnten die Räume Ende September fertiggestellt werden – mit neuen Böden, neuen Geräten und neuer Struktur.

Nur noch digitale Abgabe der Abschlussarbeiten möglich

Von Mai bis September lief die Testphase, nun ist es soweit: Ab sofort müssen Abschlussarbeiten über das Portal „ExaBase“ digital abgegeben werden. Ein Muss? Ja, sagt die Pressestelle der TU. Aber sicherlich seien Ausnahmen möglich. Beispielsweise, wenn im Fachbereich Architektur zusätzliche Materialen abgegeben werden müssen. Im Zweifel können also Sondergenehmigungen ausgestellt werden.

Mayonnaise aus der Pumpe

Jahrelang gab es Ketchup und Mayonnaise aus dem Plastiktütchen. Das hat ein Ende. Mit einem Fußpedal können sich Studierende nun für 40 Cent ihre Portion Soße auf den Teller laden.

Zudem gibt es jetzt Bio-Wasser, das klimafreundlich verpackt ist und aus Dorsten (NRW) stammt. „Das ist ein sinnvoller Weg zu mehr Nachhaltigkeit“, so das Studierendenwerk. Außerdem gibt es den Vorteil, dass kein Pfand bezahlt werden muss.

Neuer Studiengang „Econometrics“

Mit diesem Semester startet der erste Masterstudiengang, der in Kooperation mit den drei Ruhrgebietsuniversitäten Dortmund, Bochum und Duisburg-Essen entstanden ist. Die Pressestelle der TU teilte mit, dass durch die Kooperation Studierende von den jeweiligen Forschungsschwerpunkten der Universitäten profitieren können. „Econometrics“ vereint die Fächer Wirtschafts­wissen­schaften, Mathematik und Statistik. Damit wird der Studiengang Bestandteil der Universitätsallianz Ruhr.

Mehr Studierende sollen BAföG erhalten

Seit dem 1. August ist die BAföG-Reform der Bundesregierung in Kraft. Konkret heißt das, dass die Elternfreibeträge und der Bafög-Höchstsatz steigen. Im Jahr 2018 erhielten 4.611 Studierende der Technischen Universität BaföG. Das Studierendenwerk kann bisher nicht feststellen, dass mehr Studierende die Leistung beantragen.

Mediensuche leicht gemacht

Kompakt, strukturiert und mit einem besseren Suchalgorithmus geht der neue „Katalog plus“ der Universitätsbibliothek an den Start, so das Versprechen der Bibliothek. Noch läuft die Testphase. Ab 2020 soll sie beendet sein. Da die Technologie veraltet war, sei ein neuer Internetauftritt dringend nötig, so Lukas Lerche, einer der Projektleiter des neuen Suchkatalogs. Bald sollen Nutzer auch Zeitschriften online lesen können und nicht mehr nur einzelne Artikel. Gut ein Jahr dauerte es, den neuen „Katalog plus“ zu entwickeln. „Die erste Konzeption startete im Winter 2018“, sagt Lerche.

Beitragsbild: Felix Schmale/TU Dortmund
Bilder: Kurt Kurier/Noah Brümmelhorst

Mehr von Noah Brümmelhorst

Der Bundestag beschließt mehr Geld für Pflegekräfte

Der Bundestag hat am Donnerstag (24.10.2019) einer Reihe von Gesetzesentwürfen zugestimmt. Unter...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.