Zwei Verletzte bei einem Chemieunfall an der RUB

Am Donnerstagmittag kam es zu einem Chemieunfall im NC-Gebäude der Ruhr-Universität Bochum, bei dem ein ätzendes, chemikalisches Gemisch zusammengekippt ist. Zwei Menschen wurden dabei verletzt.

Um 14:38 Uhr wurde die Feuerwehr Bochum zur Ruhr Universität gerufen. Der Auslöser dafür war ein Zehn-Liter-Gebinde aus Wasserstoffperoxid und Schwefelwassersäure, das nach dem Zusammenmischen zusammengekippt ist. Zwei Personen traten mit dem ätzenden Gemisch in Kontakt.

Die anderen Mitarbeiter, die sich zu dem Zeitpunkt im Labor aufhielten, haben schnell gehandelt und die beiden Betroffenen sofort entkleidet und abgeduscht. ,,Einer von ihnen erlitt nur leichte Verletzungen, die zweite Person wurde mittelschwer verletzt“, sagte der Einsatzleiter Martin Weber von der Feuerwehr Bochum gegenüber den Ruhr Nachrichten.

Die Feuerwehr räumte mit 31 Kräften das NC-Gebäude und verschloß das Labor. Gegen 15:40 Uhr übernahm die Sicherheitsstelle der Ruhr Universität zur Dekontamination des Gebäudes. Allgemein verlief der Einsatz zügig und ohne Komplikationen. ,,Die Einrichtungen der Universität sind für solche Fälle ausgerüstet, beispielsweise mit den Duschen“ , setzte Weber fort. Weitere Maßnahmen der Feuerwehr waren nicht erforderlich.

 

Mehr von krystianlisiewicz

700 Trecker legen Dortmunder Verkehr lahm

Am kommenden Montag wollen die Treckerfahrer aufgrund einer erneuten Demonstration unter anderem...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.