Yoko Ono Kunstwerk zerstört

10.000 Besucher haben in den letzten drei Monaten das Kunstprojekt von Yoko Ono im Dortmunder U besucht und mitgestaltet. Zu Beginn des partizipativen Kunstwerks Add Color (Refugee Boat) gab es nur einen weißen Raum mit einem darin arrangierten Flüchtlingsboot. Mit blauer Farbe wurden diese dann von den Besuchern gestaltet. Sie malten und schrieben ihre Gedanken zum Thema Flucht nieder. Betreut wurde das Kunstprojekt von Journalistik-Studierenden der TU Dortmund. Yoko Ono hatte das Kunstwerk zur Verfügung gestellt, um die internationale Journalistenausbildung zu fördern. Nach Ende der Ausstellung am 12. Januar wurde das Boot als zentrales Element der Ausstellung auf Wunsch des Kurators der Künstlerin am Dienstag (15.1.) zerstört. Es soll nicht außerhalb des Zusammenhangs des Kunstwerks existieren.

 

Ein Beitrag von
Mehr von Alice Pesavento
Widerspruchslösung vs. bewusste Entscheidung
Der Bundestag entscheidet heute über die Zukunft der Organspende in Deutschland. Die...
Mehr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.