Du bist, was du tanzt? – Persönlichkeiten hinter Tanzarten

Salsa

Name: Linda Saman

Alter: 23 Jahre 

Salsa- und Bachata-Lehrerin und Lehramtsstudentin

Was ist Salsa?
Salsa ist laut Duden der Tanz, welcher zu lateinamerikanischer populärer Musik, mit Elementen aus Rumba, afrokubanischem Jazz und Bossa nova getanzt wird. Die Geburtsstunde des Salsa war nach dem zweiten Weltkrieg als Emigranten von Kuba, Puerto-Rico und Kolumbien nach Amerika kamen.

Wie bist du auf die Idee gekommen Salsa zu tanzen?

Ich habe selber mit dem Tanzen angefangen und nach einiger Zeit habe ich immer öfter meine Salsa-Lehrerin vertreten. Irgendwann habe ich die Stelle meiner Salsa-Lehrerin letztendlich übernommen.

Wie lange tanzt du schon?

Ich tanze seit vier Jahren Salsa und bin seit zwei Jahren Salsa- und Bachata-Lehrerin.

Wo ist der Unterschied zwischen Salsa und Bachata?

Bachata ist ein wenig intimer als Salsa. Das heißt, dass es da es noch mehr Körperkontakt gibt, langsamere Musik läuft, eine romantischere Atmosphäre herrscht und einen anderen Grundschritt hat. Salsa hingegen ist pfiffiger und hat mehr Pepp.

Habt ihr feste Rollenverteilungen?

Wir haben keine festen Rollenverteilungen, aber es ist so, dass es überdurchschnittlich viele Männer gibt, die führen. Im Englischen nennt man das „Leader und Follower“ und im Deutschen ist die Rede von Herren und Damen. Ich führe gelegentlich auch, aber auf Salsa-Partys gibt es eher Rollen.

Wie kann man sich Salsa-Partys vorstellen?

Für Salsa-Partys werden Räume gemietet, in denen laut Musik gespielt wird und Getränke angeboten werden. Meistens sitzt man an den Seiten, sodass in der Mitte eine Tanzfläche gebildet wird. Gewöhnlicherweise geht man dort mit Freunden und selten alleine hin. Die ersten Tänze werden meistens mit Menschen getanzt, die man schon aus dem Tanzkurs oder von anderen Partys kennt. Im Laufe des Abends werden dann meistens Frauen von Männern durch ein schlichtes “Wollen wir tanzen?” zum Tanz aufgefordert. Wenn man mal keine Lust hat mit einer Person zu tanzen, dann antwortet man höflich, dass man beispielsweise gerade eine Pause macht, statt abzulehnen. Sonst spricht sich schnell rum, dass man mit niemandem tanzt oder sogar arrogant ist.

Wie würdest du Salsa beschreiben?

Ich finde, dass Salsa eine sehr dynamische und leidenschaftliche Tanzart ist. Es wird viel in den Boden getanzt, das heißt, dass Salsatänzer und -tänzerinnen auch ab und zu in den Boden stampfen, statt wie beim Ballett über den Boden zu schweben. Salsa kann auch ein eleganter Tanz sein, aber er lässt sich in verschiedene Tanzrichtungen einteilen.

Was macht den Tanz so leidenschaftlich?

Salsa ist meiner Meinung nach wie eine Sprache. Jeder Tanz ist individuell und das macht die Tanzart so leidenschaftlich.

Wird auch mit Blicken zum Tanz aufgefordert oder spricht man einander an?

Beides. Letztens beispielsweise, habe ich jemanden auf der anderen Seite des Raums gesehen. Der sah total gelangweilt aus. Da habe ich ihn mit Blicken in Richtung Bühne gefragt, ob er tanzen möchte. In der Regel geht man aber eher aufeinander zu und sagt etwas.

Gab es ein Schlüsselereignis?

Ein Freund von mir hatte mich auf eine Veranstaltung mitgenommen, wo Salsa getanzt wurde. Ich konnte den Tanz leider bis dahin noch nicht tanzen, aber war sehr fasziniert von der Dynamik innerhalb des Raumes. Ich beobachtete, wie alle tanzten. Vor allem bei den Anfängern, konnte man den Grundschritt gut erkennen beim Tanzen und ich habe ihn unter dem Stuhl nachgetanzt. Dann habe ich mit meinem guten Freund ein paar Male getanzt und gemerkt, dass ich das schnell gelernt habe. Dann habe ich mit dem Tanzlehrer darüber geredet, habe mit ihm getanzt und er meinte, ich solle statt des Anfängerkurses direkt den Fortgeschrittenenkurs belegen. Da ich das erste Mal in meinem Leben etwas auf Anhieb konnte, blieb ich bei Salsa. Wie oft findet ein Mensch schließlich etwas, was er auf Anhieb kann?

Siehst du Tanzen als einen Teil deiner Persönlichkeit an?

Mittlerweile ja – das merke ich daran, dass ich beispielsweise beim Aufräumen, wenn Musik läuft, immer im Grundschritt vom Salsa oder Bachata durch mein Zimmer tanze. Ein anderes Beispiel ist, dass es gewisse Bewegungen gibt, wie wenn der Mann in den Taillenbereich fasst. Dann ist mir als Dame klar, dass ich meinen Arm heben muss. Das mache ich auch sobald meine Freunde mich umarmen wollen.

Was sagen deine Freunde oder Bekannte dazu?

Mein Freundeskreis lässt sich einteilen in Freunde vom Tanzen und Freunde, die nicht tanzen. Die, die nicht tanzen, interessieren sich nicht für Salsa, aber einen blöden Kommentar habe ich nur einmal bekommen. Nämlich, dass Bachata nur Intimität auf der Tanzfläche sei. Meistens bekomme ich aber Lob, dass der Tanz schön aussieht. Entweder man hat eine Faszination zum Tanzen oder nicht.

Ein Beitrag von
Mehr von Nika Layeghi
US-Armee rollt durch Dortmund
In den nächsten Wochen rollt die US-Armee mit 20 Konvois über die...
Mehr
Join the Conversation

1 Comment

  1. says: Tanzamateur

    Ein wirlich tolles Interview.

    „Entweder man hat eine Faszination zum Tanzen oder nicht.“ Genau das ist der Kern und das sollten sich manche Nörgler mal auf die Fahne schreiben.

    Beste Grüße

Schreibe einen Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.