Deutschland mit stärkstem Export-Einbruch seit 1990

Die Corona-Krise bremst den weltweiten Handel. Auch die Ausfuhren aus Deutschland fallen im März um fast 12 Prozent. Einen solchen Rückgang gab es zuletzt vor 30 Jahren.

Deutschlands Exporte sind so stark gesunken, wie seit 1990 nicht mehr. Das hat das Statistische Bundesamt am Freitag (08.05.2020) mitgeteilt. Grund dafür ist die Corona-Krise.

Im März 2020 exportierte Deutschland Waren im Wert von 108,9 Milliarden Euro. Das sind 11,8 Prozent weniger als im Vormonat. Importiert wurden Waren im Wert von 91,6 Milliarden Euro, auch dieser Wert ist im Vergleich zum Februar um 5,1 Prozent gesunken. Verglichen zum März 2019 ist der Warenexport um 7,9 Prozent, und der Import um 4,5 Prozent gesunken.

Bereits im Februar zeigten sich erste Effekte der Corona-Krise: Denn Deutschland handelte weniger mit China, das zu der Zeit besonders vom Virus betroffen war. Auch im April ist mit weiteren Einbrüchen zu rechnen. Die deutsche Wirtschaft steht wegen der Corona-Krise vor einer Rezession, wie es sie seit dem Krieg nicht mehr gab. Für das Bruttoinlandsprodukt prognostizierte die EU-Kommission für Deutschland einen Rückgang von 6,5 Prozent.

Mehr von Laura Böhnert

Bundestag verbietet Therapie von Homosexualität bei Kindern

Das Anbieten und Durchführen von "Therapien" von Homosexualität bei Minderjährigen ist künftig...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.