Dortmund erlässt neue Corona-Verordnung

In Dortmund steigen die Corona-Infektionszahlen in allen Altersgruppen weiter. Die Stadt reagiert mit neuen Beschränkungen. Zudem sollen Schüler*innen besser für den digitalen Heimunterricht ausgestattet werden.

Zu Silvester gilt in Dortmund ein Alkohol- und Ansammlungsverbot in der Öffentlichkeit. Das erklärte die Stadt am Dienstag (15.12.) auf einer Pressekonferenz. Weihnachtsgottesdienste sollen jedoch trotz der Coronaschutzverordnung möglich sein. Ordnungsdezernent Norbert Dahmen sagte aber, dass die Kirchen auch das lokale Infektionsgeschehen in ihrer Planung berücksichtigen sollten. Das Dortmunder Impfzentrum sei betriebsbereit, erklärte Krisenstabsleiterin Birgit Zoerner.

Zudem will die Stadt Schüler*innen besser für den Heimunterricht ausstatten. Bis April 2021 sollen etwa 20.000 Kinder und Jugendliche Tablets bekommen. Finanziert werden diese durch das Sofortausstattungsprogramm des Bundes und des Landes NRW sowie aus Fördermitteln der Stadt Dortmund und des Programms “Gute Schule 2020”. Schüler*innen ab der 2. Klasse können sich die Tablets ausleihen. Bisher wurden 3.500 Geräte verteilt.

Mehr von Louisa Hoffmann
Endlich eine Impfung: Aber wann und wo bist du dran?
Ein möglicher Impfstart in Deutschland ist für den 27. Dezember angesetzt -...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.