Wohnen im Elternhaus bleibt weiter beliebt

Über die Hälfte der jungen Erwachsenen in Nordrhein-Westfalen wohnt noch im Elternhaus. Besonders junge Männer bleiben länger bei den Eltern.

2019 lebten 942.000 aller Menschen im Alter von 18 bis 25 Jahren in NRW noch im elterlichen Haushalt. Das mache fast 60 Prozent der 1,6 Millionen Personen in dieser Altersklasse aus, teilte das Statistische Landesamt Information und Technik Nordrhein-Westfalen am Dienstag mit.

Besonders junge Männer wohnten demnach 2019 in NRW häufiger noch bei den Eltern. Während lediglich 36,5 Prozent der männlichen jungen Erwachsenen von Zuhause ausgezogen waren, waren es bei den weiblichen schon rund 63,5 Prozent. Insgesamt ist auch ein klarer Zusammenhang mit dem Alter zu erkennen. Je jünger die Personen sind, desto eher leben sie noch bei den Eltern.

Kaum Veränderung

In den vergangenen fünf Jahren hat sich der Anteil der jungen Erwachsenen, die noch bei den Eltern wohnen, kaum verändert. Insgesamt sank aber das geschätzte durchschnittliche Alter beim Auszug in Deutschland nach Eurostat-Angaben zwischen 2010 und 2019 von 24,1 auf 23,7 Jahre.

Bis zum 25. Lebensjahr leeren sich schließlich die meisten Kinderzimmer: In diesem Alter wohnt nur noch jeder dritte Sohn und jede fünfte Tochter daheim.

Mehr von Cheyenne Peters
15-Kilometer-Regel auch für NRW-Hotspots
Das Land Nordrhein-Westfalen hat nun doch eine Regionalverordnung zur Umsetzung der 15-Kilometer-Regelung...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.