RKI empfiehlt Kontakte zu reduzieren – steigende Inzidenz in Dortmund

Das Robert-Koch-Institut (RKI) warnt vor einem wachsendem Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus und empfiehlt die Kontakte zu reduzieren. Außerdem hat das RKI am Donnerstag (28. Oktober) erneut an die Bürger*innen appelliert, sich impfen zu lassen.

Grund dafür sei die bundesweit steigende Inzidenz. Diese liegt laut RKI am Freitag (29. Oktober) bei 139,2.

In Dortmund zeichnet sich dieser Trend ebenfalls ab. Hier ist die Inzidenz innerhalb der letzten vier Tage um 27 gestiegen. Die Anzahl der Patient*innen auf den Intensivstationen in Dortmund hat sich im 14-Tage-Vergleich von 9 auf 11 leicht erhöht. In dieser Woche gab es außerdem zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19.

 

 

 

 

Ein Beitrag von
Mehr von Michelle Jura
Bahnverbände fordern mehr Geld für Einhaltung der Klimaziele
Die Bahnverbände fordern mehr Geld zur Einhaltung der Klimaziele bis 2030. Die...
Mehr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.