Neue EU-Parlamentspräsidentin gewählt

Nach dem Tod von EU-Parlamentspräsidenten David Sassoli in der vergangenen Woche ist nun seine Nachfolgerin gewählt worden. Die neue EU-Parlamentspräsidentin ist die Christdemokratin Roberta Metsola aus Malta.

Nach zwanzig Jahren wird das EU-Parlament wieder von einer Frau geleitet. Roberta Metsola wurde am Dienstag (18.01.2022) mit 458 von insgesamt 616 abgegebenen Stimmen im ersten Wahlgang gewählt. Für eine absolute Mehrheit hätten 309 Stimmen gereicht. Die Spanierin Sira Rego (Linke) und die Schwedin Alice Bah Kuhnke (Grünen) waren weitere Kandidatinnen auf die Präsidentschaft. Metsolas Kandidatur zum Vorsitz wurde von den Christ- und Sozialdemokraten und den Liberalen unterstützt.

Die konservative Politikerin kommt aus Malta und ist 43 Jahre alt. Sie ist die dritte Frau und die jüngste Präsidentin in der Geschichte des Parlaments. In ihrer Bewerbungsrede sagte sie, sie wolle nicht vor schwierigen Entscheidungen zurückschrecken.

Metsola hat sich schon in ihrer Studienzeit in der Politik engagiert. Sie hat Europäisches Recht studiert und war Generalsekretärin der European Democrat Students, ein paneuropäischer Zusammenschluss von Mitte-Rechts-Studierendenverbänden. Seit 2013 sitzt sie im EU-Parlament und seit November 2020 war sie dessen erste Vizepräsidentin. Sie ist als Verfechterin des Rechtsstaats und als Bekämpferin der Korruption bekannt. Nach ihrer Wahl erklärte sie, sie fühle sich geehrt von der Verantwortung, die ihr anvertraut werde.

 

 

 

Ein Beitrag von
Mehr von Liz Bulnes
Extremist*innen planten Anschläge und Lauterbachs Entführung
Querdenker*innen sollen geplant haben, Sprengstoffanschläge auf Infrastruktur zu verüben und Gesundheitsminister Karl...
Mehr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert