Schlechte Unterkunftsbedingungen für Geflüchtete aus der Ukraine

In Dortmund ist wegen des Kriegs in der Ukraine eine Notunterkunft für Geflüchtete eingerichtet worden. Doch die Unterkunft der Stadt Dortmund ist durch Grünen-Politikerinnen wegen schlechter Bedingungen in Kritik geraten.

Geflüchtete aus der Ukraine leben in einer Unterkunft der Stadt Dortmund in der Warsteiner Music Hall unter schlechten Bedingungen. Jenny Brunner und Katrin Lögering, Politikerinnen der Grünen aus Dortmund und Kandidatinnen für den Landtag in NRW, haben nach Gesprächen mit zahlreichen Frauen in der Unterkunft gegenüber Ruhr24 berichtet, dass es nur sehr dünne Decken gäbe und es sehr kalt sei.

Es gäbe außerdem einige Kinder, die krank seien und unter mangelnder medizinischer, hygienischer Versorgung und fehlender Babynahrung leiden. Gegenüber dem WDR hat außerdem eine Frau geklagt, dass sie ihr krankes Kind 10 Tage lang nicht waschen konnte, da die Duschen draußen in der Kälte stehen.

Ein Beitrag von
Mehr von Mounzer Iskif
Nordwest-Syrien: Wintereinbruch verschärft die Not der Menschen
In Nordwest-Syrien hat es in den vergangenen Wochen mehrere Schneestürme gegeben. Für...
Mehr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.