Neue Lockerungen: Dortmund erreicht Inzidenzstufe 1

Ab Donnerstag (17.06.) gibt es in Dortmund neue Lockerungen. Die 7-Tage-Inzidenz lag am Mittwoch bei 16,7 und damit seit Sonntag stabil unter 35. Damit hat nun auch Dortmund die Inzidenzstufe 1 erreicht. Das bedeutet:

Für einen Besuch im Freibad und der Innengastronomie ist ab Donnerstag kein negativer Corona-Test mehr notwendig. Im ÖPNV sind außerdem FFP2-Masken nicht mehr verpflichtend. Es reicht stattdessen das Tragen einer einfachen OP-Maske. Auch öffentliche Veranstaltungen wie Theatervorführungen oder Kinos dürfen mit bis zu 1.000 getesteten Zuschauer:innen stattfinden. Nicht aufgehoben wird die Maskenpflicht in der Fußgängerzone am Wallring und in den Zentren anderer Stadtteile und in öffentlichen Parks.

Auch in vielen weiteren NRW-Städten sinken die Infektionszahlen. Bundesweit liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 11,6 und damit auf dem Niveau des Vorjahres. Die Bundesregierung blickt trotzdem mit Sorge auf die Delta-Mutationen, die sich nun auch in Deutschland ausbreiten. In Großbritannien hatten diese dazu geführt, dass die Infektionszahlen trotz einer hohen Anzahl an vollständig Geimpften erneut anstiegen. In Dortmund sind nach Angaben der Stadt 166.302 Menschen vollständig geimpft. Das entspricht rund 28 Prozent der Einwohner:innen.

Für die kommenden Monate hatte der Impfstoffhersteller CurVac auf eine Zulassung des eigenen Impfstoffs gehofft. Auch in Deutschland sollten dann wieder mehr Impfdosen zur Verfügung stehen. Wie die zweite Zwischenanalyse zeigte, habe der Impfstoff allerdings nur eine Wirkung von 47 Prozent. Vorstandschef Franz-Werner Haas erklärte, man habe auf stärkere Ergebnisse gehofft.

Ein Beitrag von
Mehr von Ann-Kathrin Hegger
Jung, einsam, depressiv – und erneut im Lockdown
Was fehlt, ist ein strukturierter Alltag mit sozialen Begegnungen. Das hinterlässt Spuren....
Mehr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.