Personalmangel an Flughäfen: Die Bundesregierung will das Chaos stoppen

Stundenlanges Anstehen für Sicherheitskontrollen, Verspätungen und Ausfälle: Mit dem Chaos an vielen deutschen Flughäfen soll bald Schluss sein. Die Bundesregierung hat konkrete Maßnahmen angekündigt.

Die Bundesregierung hat am Mittwoch (29.06.2022) Maßnahmen vorgestellt, die die Situation an deutschen Flughäfen verbessern sollen. Das gaben Verkehrsminister Volker Wissing (FDP), Innenministerin Nancy Faeser (SPD) und Arbeitsminister Hurbertus Heil (SPD) bei einer Pressekonferenz bekannt. An den Flughäfen war es in letzter Zeit aufgrund von Personalmangel zu vielen Verspätungen und Ausfällen gekommen. Der kurzfristige Einsatz ausländischer Beschäftigter soll deswegen leichter gemacht werden. Dazu will die Regierung unter anderem das Arbeits- und Aufenthaltsrecht lockern.

Besonders aus der Türkei sollen mehrere tausend Fachkräfte an deutschen Flughäfen eingesetzt werden. Sie würden laut Angaben aus der Branche zur Zeit an türkischen Flughäfen weniger dringend gebraucht, so Hubertus Heil. Alle Hilfskräfte sollen nach Tarif bezahlt und mit Unterkünften versorgt werden.

Das Problem an den Flughäfen zu lösen sei der Regierung ein großes Anliegen. „Uns beschäftigt das sehr, weil wir die Enttäuschung der Menschen sehen und helfen wollen, wo wir helfen können“, so Wissing bei der Pressekonferenz. Die Regierung betonte aber auch die Verantwortung der Flugunternehmen selbst. Nancy Faeser schlug etwa vor, Fast- und Priority-Lanes für alle Flugreisenden zu öffnen. Der Personalmangel war durch die Abwanderung von Fachkräften während der Corona-Pandemie entstanden.

Ein Beitrag von
Mehr von Leonie Ndoukoun
Beginn des NATO-Gipfels in Madrid: Mehr militärische Präsenz im Osten geplant
Von Gipfel zu Gipfel: Nach dem Abschluss des G7 im bayrischen Elmau...
Mehr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.