Neue Studie: AfD verzerrt Wirklichkeit über kriminelle Zuwanderer

Die AfD fokussiert sich in Pressemitteilungen zu Straftaten innerhalb Deutschlands beinahe ausschließlich auf Straftäter mit Migrationshintergrund und verzerrt so die Wirklichkeit. Das ist das Ergebnis einer Studie, der Hochschule Macromedia und der Universität Leipzig in Zusammenarbeit mit dem ARD-faktenfinder. 

SPD-Chefin Andrea Nahles tritt von allen Ämtern zurück

SPD-Spitzenpolitikerin Andrea Nahles tritt von allen politischen Ämtern zurück. In einer E-Mail an alle Mitglieder der SPD kündigte sie an, am kommenden Montag (03.06.2019) ihren Rücktritt als Parteivorsitzende an.

Daing-Apps: Ja oder Nein?

Das Duell: Tinder, Lovoo und Co. – sinnvoll oder unnötig?

Man hört es mittlerweile immer häufiger: „Ich hatte gestern wieder ein Tinder-Date“, „Ja, ich habe meinen Freund über Tinder kennengelernt“ oder „Oh mein Gott, hast du den und den schon bei Tinder gefunden?“ Die Einen nutzen die Möglichkeiten solcher Dating-Apps, die Anderen lehnen sie vehement ab. Am Ende ist es nur sexualisiert und oberflächlich, sagt Sophie. Am Ende ist es das, was man daraus macht, findet Kolja.

Edeka provoziert mit Genderklischees

Mit dem Video zum diesjährigen Muttertag hat Edeka einen beachtlichen Shitstorm im Netz losgetreten. Das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass der Werbezweck hier verfehlt wurde, findet ein Marketingprofessor.

Bergarbeiter stirbt eingeklemmt im Bergwerk Ibbenbüren

Im Bergwerk Ibbenbüren ist am Montagvormittag ein 29 Jahre alter Bergarbeiter ums Leben gekommen. Bei Demontagearbeiten war der Mann unter einer schweren Wettertür eingeklemmt worden. Versuche, den Mann wiederzubeleben, scheiterten.

Klage der AfD gegen die Bundesregierung abgewiesen

Die Klage der AfD gegen die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung ist am Bundesverfassungsgericht gescheitert. Die Partei hatte geklagt, nachdem die Bundesregierung 2015 entschieden hatte, Flüchtlinge nicht an deutschen Grenzen abzuweisen.

Weitere Ermittlungen gegen rechte Polizisten in Hessen

Das Landeskriminalamt (LKA) in Frankfurt weitet seine Ermittlungen gegen das rechte Netzwerk innerhalb der Polizei aus. Eine neue Arbeitsgruppe soll den Fall intensiver untersuchen und außerdem weitere Verdachtsfälle in Hessen überprüfen.