Instagram muss Klauseln ändern   

Die Foto-Plattform Instagram muss ihre Nutzungsbedingungen in Deutschland ändern. Verbraucherschützer hatten 18 Klauseln bemängelt.  

Wer dem Kleingedruckten zustimmt, räumt gleichzeitig „kostenfreie und sehr weitgehende Nutzungsrechte“ an den eigenen Inhalten ein – heißt es in der Pressemitteilung der Verbraucherzentrale Bundesverband.

Das soziale Netzwerk hatte bisher zum Beispiel die Erlaubnis, Bilder für Werbung zu nutzen. Auch Daten durfte das Unternehmen an Werbepartner weiterleiten.

Zum Jahresende soll damit Schluss sein. Instagram hat eingelenkt und will die Vertragsbedingungen nun überarbeiten. Auch Werbung soll zukünftig als solche gekennzeichnet werden.

Mehr von Pia Billecke

Bierpreisbremse und 46.000 Erstis – so wird das Jahr 2018

Saturn steht im Zeichen von Neuwahlen und Venus verspricht eine neue Liebe...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.