Bodycams für Nordstadt-Beamte

Nach mehreren Angriffen auf Beamte in der Nordstadt fordert Polizeipräsident Gregor Lange dort Bodycams für die Polizisten. Am Hauptbahnhof hat die Bundespolizei mit der Videoüberwachung am Körper bereits gute Erfahrungen gemacht.

Erst kürzlich war es nach einer Messerstecherei zu einer Auseinandersetzung zwischen Beamten und einer Gruppe von 40 Menschen gekommen. Diese sollen laut Polizeiangaben in der Nacht auf Samstag, 14. Oktober, die Fahndungsmaßnahmen und Arbeiten massiv gestört und Beamte beleidigt haben.

Am Dortmunder Hauptbahnhof tragen die Bundespolizisten bereits seit vergangenem Jahr Bodycams. Der Vorteil: Sie liefern handfeste Beweise, die in Strafverfahren gegen gewaltbereite Betrunkene, Fußballfans und Ladendiebe eingesetzt werden können. Außerdem dokumentieren die Kameras auch das Verhalten der Beamten.

Mehr von Salome Berblinger

Ein „Heimathafen“ für Dortmund

Über 3,7 Millionen Euro werden von der Stadt Dortmund in den Umbau...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.