Ab 2018: US-Militär muss Transgender aufnehmen

Gegen das Vorhaben Donald Trumps, Transgender aus dem US-Militär zu verbannen, entschied sich das Bundesgericht in Washington. Richterin Colleen Kollar-Kottely beschloss, dass das Militär ab dem ersten Januar 2018 Transgender aufnehmen muss.

Das Bundesgericht in Washington hat am Montag das Transgender-Verbot in der US-Armee aufgehoben. Ab 2018 verpflichtet das Gericht das Militär zur Aufnahme von Transgendern. Diese müssen ihre Identität als Transsexuelle nun nicht mehr totschweigen. Bei einer Bekanntgabe ihrer sexuellen Identität , drohte den Betroffenen bislang ein Ausschluss aus dem militärischen Dienst.

Sogenannte „Transgender“ sind Menschen die sich nicht, oder nicht allein, dem Geschlecht angehörig fühlen, das bei ihrer Geburt aufgrund ihrer biologischen Geschlechtsmerkmale verzeichnet wurde.

Im August dieses Jahres hatte Trump das Verteidigungsministerium angewiesen, keine Transgender mehr ins Militär aufzunehmen. Gründe für sein Vorhaben seien „enorme medizinische Kosten“ sowie Unruhe gewesen, die durch die Aufnahme transsexueller Menschen entstehen würde. Die Idee stoß auf Protest: Betroffene zogen vor Gericht und die Anordnung Trumps wurde von zwei Bundesgerichten vorläufig außer Kraft gesetzt. Zuvor hatte Ex-Präsident Barack Obama die Aufnahme von Transgendern im US-Militär ab Juli 2017 angeordnet. Das Vorhaben wurde allerdings  auf Anordnung von Trump auf Anfang 2018 verschoben. Schließlich beantragte Justizminister Jeff Sessions einen weiteren Aufschub, welcher abgelehnt wurde.

Richterin Colleen Kollar-Kotelly wies Trumps vorhaben am Montag zurück. Das Militär sei zeitlich genug darauf vorbereitet gewesen Transgender aufzunehmen und ein Schaden durch die Aufnahme von Transgendern sei nicht nachgewiesen worden.

Allerdings gibt es einen strengen Aufnahmetest für die Trangender-Rekruten. Ihr körperlicher, geistiger und medizinischer Zustand wird überprüft. Zu den Aufnahmevorraussetzungen gehört, dass potenzielle Streitkräfte, seit 18 Monaten eine stabile Hormontherapie hinter sich haben müssen. Nach Angaben des Pentagon gibt es unter den 1,3 Millionen aktiven Mitgliedern des US-Militärs zwischen 2500 und 7000 Transgender.  Von der doppelten Anzahl geht die Organisation Human Rights Campaign aus.

 

 

Mehr von Sebastian Hahn

Fehlalarm – Audimax kurzzeitig evakuiert

Ein Fehlalarm hat am Dienstagnachmittag dazu geführt, dass das Audimax an der...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.