GroKo-Einigung beim Familiennachzug

Union und SPD haben sich bei den laufenden Koalitionsverhandlungen beim Familiennachzug von Flüchtlingen geeinigt. Der Nachzug soll begrenzt werden.

Der Nachzug von Familien war lange ein zentrales Streitthema zwischen den Fraktionsspitzen. Der neuste Kompromiss sieht nun vor, dass der Familiennachzug bis zum 31. Juli weiterhin ausgesetzt wird und anschließend auf 1000 Menschen pro Monat begrenzt wird. Ausnahmen könnten aufgrund einer bestehenden Härtefallregelung erlaubt werden.

Die aktuelle Regelung des Familiennachzugs läuft kommenden März aus. Eine neue Einigung war daher notwendig.

Mehr von Alexandra Domanski

Anna hilft Suizidgefährdeten: Ein ungewöhnlicher Nebenjob

Wenn sie sich umbringen wollen, schreiben sie eine Mail. Dortmunder Studentin Anna...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.