Giftige Raupen im Fredenbaumpark

Die Stadt Dortmund hat Teile des Fredenbaumparks gesperrt. Dort droht Gefahr durch Raupen des Eichenprozessionsspinners.

Diese haben kleine Brennhaare, die bei Kontakt erheblichen Juckreiz, Hautrötungen und Bindehautentzündungen auslösen können. Da zusätzlich die Härchen leicht abbrechen, können sie bei Wind mitunter weit verbreitet werden und in die Atemwege gelangen, wo sie Entzündungen auslösen können. Selbst nach Jahren können sie noch allergische Reaktionen hervorrufen. Die Raupen werden voraussichtlich nächste Woche entfernt.

Meist finden sich die Raupen in nestartigen, weißen Gespinsten an Eichen. Am Anfang sind sie gelblich-braun, mit zunehmenden Alter werden sie jedoch graublau bis schwarz. Sie werden bis zu 5 Zentimeter groß.

Ein Beitrag von
Mehr von Lukas Gleichauf
Streit um Glyphosat: Die EU kann das Problem nicht lösen
Beim Unkrautvernichter Glyphosat sind die Fronten verhärtet. Ob schädlich oder nicht –...
Mehr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert