TU Dortmund entwickelt neue Tests für Auto-Scheinwerfer

Wissenschaftler der TU Dortmund forschen zurzeit an der Entwicklung von Scheinwerfersystemen für Autos  – und wie man diese besser testen kann. Dazu wollen sie die passende Simulationsumgebung realisieren.

Das Fachgebiet Regelungsystemtechnik (RST) der TU Dortmund erarbeitet mit der Firma HELLA, dem Fraunhofer IEM und der Universität Paderborn einen Entwicklungsprozess für dynamische Scheinwerfersysteme. An der TU Dortmund wird dazu der Scheinwerferprüfstand entworfen. „In dem von uns entwickelten Hardware-in-the-Loop-Prüfstand für Scheinwerfer kann die Fahrzeugbewegung samt Scheinwerfer im Labor nachgeahmt werden“, sagt Maximilian Krämer vom Fachgebiet RST der TU Dortmund. Bisher sind aufwendige Testfahrten nötig, um die Scheinwerfer zu prüfen.

Eine Simulation hätte gleich mehrere Vorteile. Mit der neuen Simulation wäre kein realer Prototyp mehr notwendig. Testfahrten können bisher nur nachts stattfinden und sind stark vom Wetter abhängig. Insgesamt könnten so langfristig Fehlerquellen und Kosten reduziert werden. Das Projekt wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

 

 

 

Mehr von Verena Handtke

Streit um Kohleausstieg: Greenpeace färbt Straßen gelb

Wann steigt Deutschland aus der Kohlekraft aus? Darüber berät die Kohlekommission am...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.