Stadt Dortmund will Daten ins Netz stellen

Ein neues Open-Data-Portal der Stadt Dortmund könnte bald viele Fragen der Bürger beantworten: Wie viel Geld gibt die Stadt aus, damit ich schneller zur Uni fahren kann? Gibt es in meiner Nachbarschaft mehr Verbrechen als in anderen Stadtteilen?

Das Portal ist Teil des Masterplans „Digitale Stadtverwaltung“. Dortmunds Bürgerinnen sollen so ganz einfach im Internet an Daten der Verwaltung kommen – zum Beispiel zu Steuereinnahmen, Studentenzahlen oder wo die meisten Kirschbäume stehen.

Dadurch sollen Bürger sich besser informieren können. Und sich dann in die Politik einmischen.

An die Daten der Stadt kommt man zwar auch schon jetzt. Wer das möchte, muss allerdings extra einen Antrag stellen – und manchmal sogar dafür bezahlen.

Dem Konzept der Verwaltung soll der Rat am 12. Juli zustimmen. Die Stadt will das Portal dann wenig später freischalten.

 

Mehr von Sören Müller-Hansen

RUB: Spitzenpolitiker kommen in den Hörsaal

Sahra Wagenknecht, Anton Hofreiter, Norbert Lammert - Spitzenpolitiker stehen Rede und Anwort...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.