Französisches Atomkraftwerk Fessenheim wird 2020 geschlossen

Das Atomkraftwerk (AKW) Fessenheim im Elsass soll im Sommer 2020 endgültig abgeschaltet werden. Das hat der französische Staatschef Emmanuel Macron im Rahmen der Vorstellung eines Zehnjahres-Plans zur Energiewende in Paris bekanntgegeben. Bis jetzt hatte Frankreich die generelle Schließung bestätigt, allerdings ohne festen Termin.

Das AKW Fessenheim ist das älteste und leistungsschwächste Atomkraftwerk in Frankreich. Kritiker sehen es nach Angaben vom ZDF als großes Sicherheitsrisiko. Seit 1978 wird etwa einen Kilometer von der deutschen Grenze Energie produziert.

Bei seiner Rede sagte Macron außerdem, dass bis 2035 – Fessenheim ausgenommen – zwölf weitere Atomreaktoren geschlossen werden sollen.

In Frankreich stammen mehr als 70 Prozent der Stromproduktion aus Kernkraftwerken. Das Ziel, den Atomanteil an der Stromproduktion auf 50 Prozent zu senken, werde laut Macron auf 2035 verschoben. Zunächst sollte das Ziel 2025 erreicht werden. Wie Spiegel Online berichtet, betreibt Frankreich nach früheren Angaben 58 Reaktoren.

 

 

Mehr von Simon Kosse

Wachsende Armut in deutschen Großstädten – und der Ruhrpott schwächelt

Die Armutsquote ist in deutschen Großstädten höher als im Bundesdurchschnitt. Das gab...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.