Nach Hackerangriff: BKA durchsucht Wohnung eines IT-Angestellten

Nach dem Cyberangriff auf Politiker und Prominente hat das Bundeskriminalamt am vergangenen Sonntagmorgen die Wohnung eines 19-Jährigen IT-Angestellten in Heilbronn durchsucht. Das bestätigte das BKA am heutigen Montag über den Kurznachrichtendienst Twitter. Zuvor hatten die ARD und das Inforadio des rbb von dem Vorfall berichtet.

Den Berichten zufolge haben die BKA-Beamten den 19-jährigen Jan S. über mehrere Stunden als Zeugen befragt und technische Geräte beschlagnahmt. Das BKA erhofft sich dadurch eine Aufklärung des Datenklaus, von dem rund 1000 Politiker und Prominente betroffen sind.

Der Durchsuchung war ein Tweet des 19-Jährigen vorausgegangen, aus dem hervorgeht, dass er seit langem mit einem Hacker namens „0rbit” Kontakt hat. Dieser hatte bereits seit Dezember Daten von Politikern, Musikern und YouTube-Stars veröffentlicht und sich danach bei ihm gemeldet. Vorwürfen aus den sozialen Medien, dass Jan S. selbst „0rbit” sei, hat er zurückgewiesen. Er hatte einen Screenshot auf Twitter gepostet, der laut ihm eine Unterhaltung mit dem Hacker zeigt.

Am Freitag war öffentlich bekannt geworden, dass rund 1000 Politiker und Prominente Opfer eines groß angelegten Hackerangriffs geworden waren. Über einen Twitter-Account, der mittlerweile gesperrt ist, waren Links zu persönliche Daten wie Handynummern verbreitet worden.

 

Mehr von Judith Röschner

Wieso Donald Tusk Ehrendoktor der TU wird

Im Dezember erhält der EU-Ratspräsident die Ehrendoktorwürde. Über den Auswahlprozess und andere...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.