Stromversorgung gekappt: 900 Schweine ersticken

In einem Mastbetrieb in Vreden im westlichen Münsterland sind 900 Schweine qualvoll verendet. Eindringlinge schalteten die überlebenswichtige Belüftungsanlage ab. Der Hof gehört der Familie eines hohen Bauernfunktionärs.

Laut Polizei drangen die Täter zwischen Sonntagabend (18 Uhr) und Montagmorgen (8.50 Uhr) in den Technikraum des Schweinestalls ein und unterbrachen die Stromversorgung. Damit wurde die Belüftung, die für die Tiere überlebensnotwenig ist, abgeschaltet. 900 Schweine erstickten, die Polizei schätzt den Schaden auf rund 100.000 Euro.

Hof gehört Familie eines Bundestagsabgeordneten

Laut Informationen der Deutschen Presse-Agentur gehört der Hof dem Sohn des Bundestagsabgeordneten Johannes Röring (CDU), der auch Präsident des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes ist. Die Polizei ermittelt deswegen in alle Richtungen. Die Familie Röring selbst wollte sich bisher noch nicht äußern.

Es ist nicht das erste Mal, dass der Hof der Familie Röring in die Schlagzeilen gerät. 2015 brachen Tierschützer in den Betrieb ein und filmten die Zustände in dem Mastbetrieb, da diese vermeintlich gegen das Tierschutzgesetz verstößen. Das ARD-Magazin „Panorama“ veröffentlichte die Aufnahmen daraufhin im Fernsehen.

Röring wies diese Vorwürfe immer zurück. Auch nach Angaben des Veterinäramtes habe es keine Tierschutzverstöße in dem Betrieb gegeben.

Mehr von Lena Heising

„Mein Kind ist nicht zurückgekommen“

Die Hinterbliebenen eines Fabrikbrandes in Pakistan mit über 250 Toten fordern Gerechtigkeit....
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.