AfD-Politiker Gauland geht in Badehose nach Hause

Der AfD-Bundesvorsitzende Alexander Gauland ist beim Baden bestohlen worden. Dies wurde gestern bekannt. „Nazis brauchen keinen Badespaß!“ soll der unbekannte Dieb gerufen haben, als er die Kleidung des Politikers am Dienstag, 29. Mai, entwendete. Nun ermittelt der Staatsschutz. 

Alexander Gauland soll am Heiligen See in Potsdam gebadet haben, als der Unbekannte zuschlug. Nach der Tat sollen andere Badegäste die Polizei gerufen haben. Anschließend hätten die Beamten den Politiker, der nur mit einer Badehose bekleidet war, nach Hause begleitet. Der polizeiliche Staatsschutz ermittelt nun in dem Fall – wegen der vermeintlichen politischen Motivation des Täters. Dies bestätigte die Pressesprecherin der Polizei.

Neben der Kleidung wurde auch der Schlüssel von Alexander Gauland entwendet. Deshalb habe er nun die Schlösser austauschen lassen.

Mehr von Sarah Wippermann

Länder ködern Grundschullehrer mit höheren Löhnen

Bundesweit werden in den kommenden Jahren etwa 35.000 Grundschullehrer fehlen. Um dem...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.