Ausstellung der Fotografie-Studierenden der TU Dortmund

Am Freitagabend eröffnet im Künstlerhaus die Ausstellung „Format f“. Sie zeigt Werke von Studierenden des Fachbereiches Fotografie am Institut für Kunst und Kunstwissenschaft der TU Dortmund.

Die Ausstellungsreihe findet bereits zum vierten Mal statt. Die Studierenden beschäftigen sich im Rahmen eines Seminars mit Fotografien, die Raum abbilden und gleichzeitig selbst Teil einer räumlichen Inszenierung sind. Zweidimensionalität und dreidimensionale Objekte verschmelzen dabei zu einem neuen Kunstwerk. Neben dem Spiel mit räumlichen Verhältnissen thematisieren sie dabei auch Zeitlichkeit und Veränderungsprozesse mittels der Fotografie. Die Ausstellung zeigt verschiedene Inszenierungen, zum Beispiel als Buchprojekt oder Installation. Konzipiert wurde die Ausstellung von den Studierenden in Kooperation mit dem Künstlerhaus Dortmund.

Die Eröffnung beginnt am Freitag um 19 Uhr. Am Samstag und Sonntag ist die Ausstellung von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr von Paula Protzen

Platz in der Nordstadt wird nach NSU-Opfer benannt

Der Platz wurde in der Vergangenheit für rechtsextreme Demonstrationen genutzt. Das kann...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.