Macron plant schnellen Wiederaufbau Notre-Dames

Nach dem Großbrand in der Pariser Kathedrale Notre-Dame beginnt das Land jetzt mit den Plänen für den Wiederaufbau. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat in einer TV-Ansprache am Dienstagabend erklärt, dass er die Kathedrale innerhalb der nächsten fünf Jahre wiederaufbauen wolle. Die neue Kathedrale solle schöner als vorher werden.

Aus Solidarität und Gedenken an den Brand läuten heute um 18:50 Uhr alle Glocken in den französischen Kathedralen. „Der Brand in der Kathedrale Notre-Dame de Paris ist ein Schock weit über die Katholiken unseres Landes hinaus“, erklärte die französische Bischofskonferenz. Bereits gestern läuteten 24 Stunden nach dem Brand landesweit die Glocken – auch in Deutschland, beispielsweise im Kölner Dom. Bundeskanzlerin Angela Merkel sicherte Frankreich, wie viele andere Länder, Hilfe zu: „Diese herrliche Kirche, das Herz von Paris, in Flammen zu sehen, hat uns ja alle tief berührt. Notre-Dame ist ja nicht nur das Symbol des Christentums in Frankreich, sondern Notre-Dame ist auch unser gemeinsames europäisches Erbe, das wir miteinander teilen.“

Das Feuer war am Montagabend auf dem Dachboden der Pariser Kathedrale ausgebrochen. Die Feuerwehr teilte am Dienstagmorgen mit, dass das Feuer vollständig gelöscht werden konnte. Der Brand hat einige Teile des Dachstuhls beschädigt. Die Grundstruktur des Pariser Wahrzeichens ist aber erhalten geblieben. Private Spender haben bereits mehrere Millionen Euro für den Wiederaufbau versprochen. Die Brandursache ist bisher noch unklar. Die Pariser Staatsanwaltschaft geht bislang von einem Unfall aus.

Mehr von Sophie Maaßen

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Aktivisten aus Hambacher Forst

Die Aachener Staatsanwaltschaft ermittelt gegen einen 41-jährigen Umweltaktivisten. Er soll zusammen mit...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.