Erasmus – aber wo? Das sind die besten Ziele für TU-Studenten

Machen wir uns nichts vor, Erasmus ist in erster Linie eine Spaßveranstaltung. Kein Mensch geht ins Auslandssemester und denkt dabei an „die Förderung der Mobilität zu Lernzwecken und die transnationale Zusammenarbeit.“ Wir wollen vor allem günstiges Bier, leckeres Essen und viel Sonne aufm Bauch. Deshalb sind hier die besten Erasmus Städte für TU Studenten.

 

Madrid

Madrid ist wohl mit Abstand das beliebteste Ziel für das Auslandssemester – und das zurecht. In Madrid erwarten euch warme Temperaturen, günstige Mietpreise und ein abwechslungsreiches Nachtleben.

Die wichtigsten Fakten
Erasmusförderung: 360 Euro

Durchschnittliche Miete in einer WG: 312,50 Euro

Mittagessen im Restaurant: 10 Euro

Bierpreis in der Kneipe: 3 Euro

Klima
Das Sommersemester startet im August im Schnitt mit 31 Grad, auch der September ist warm und sonnig. Selbst im Oktober kann man gut und gerne noch im T-Shirt zur Uni. Auch im Wintersemester eignet sich Madrid, um der absoluten Kälte zu entkommen. Kälter als 10 Grad wird es selten und schon zwischen April und Mai wird es wieder sommerlich mit etwa 20 Grad.
Nachtleben
Neben den klassischen Erasmus Partys kann man sich auch auf eigene Faust eine gute Zeit machen. Das Barrio de Las Letras (Dichterviertel) ist vor allem bei ausländischen Studenten sehr beliebt, aber auch in den anderen Ecken der Stadt ist immer was los. Zum Beispiel in Malasaña, wo du entweder einen ruhigen Abend in einer der vielen Bars verbringen, aber auch um 6 Uhr morgens noch im Club zu Elektro-Beats tanzen kannst.
So verkaufst du Madrid deinen Eltern
Erstens lernst du eine neue Sprache, zweitens ist Madrid im Notfall relativ schnell und einfach zu erreichen (Knapp über zweieinhalb Stunden vom Flughafen Köln/Bonn) und drittens ist Madrid natürlich eine Hochburg für Kulturelles. Drei der wichtigsten Museen der Welt allein befinden sich in Madrid am sogenannten Mueseumsdreieck: Das Museo del Prado, das Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofia und das Museo de Arte Thyssen-Bornemisza.

 

Budapest

Budapest ist ein absoluter Traum für ein Auslandssemester. Natürlich muss man das Nachtleben erwähnen, wohl eins der besten in ganz Europa. Außerdem hat Budapest eine große Zahl an beeindruckenden Bauwerken und fantastische Shoppingmöglichkeiten.

Die wichtigsten Fakten

Erasmusförderung: 300 Euro

Durchschnittliche Miete in einer WG: 253,75 Euro

Mittagessen im Restaurant: 4,87 Euro

Bierpreis in der Kneipe: 1,30 Euro

Klima
In Budapest ist es im Winter kalt bei im Schnitt 2 bis 4 Grad, im Sommer gehen die Temperaturen hoch auf 27 Grad im Durchschnitt. Also so wie es sein sollte. Meistens hat man hier sehr angenehmes Klima und nicht viel Regen.
Nachtleben
Budapest ist berühmt für wildes und buntes Nachtleben. Besondere Atmosphäre haben die etlichen Ruinpubs. Das sind Häuserruinen mit riesigen Innenhöfen, die in Bars, Clubs und Kneipen umgewandelt wurden. Vor allem zwischen Frühjahr und Herbst finden unzählige Festivals statt. Clubs für die verschiedensten Musikrichtungen gibt es zu genüge. Im Sommer kann man sich auch auf einer der vielen Bootpartys auf der Donau eine hervorragende Zeit machen.
So verkaufst du Budapest deinen Eltern
Budapest ist mehr als wilde Partys und billiger Alkohol. Von Budapest aus kann man viele kulturell wertvolle Orte besuchen und Ausflüge in die Natur machen. Außerdem hat das Museum der Bildenden Künste eine riesige Auswahl an Kunstwerken. 

 

Krakau

Krakau ist ein Paradies für alle, die gerne in Bars und Restaurants abhängen. Selbst im schönen Stadtkern gibt es etliche Restaurants aller Art zu Studentenpreisen. Auch für Naturliebhaber ist Krakau ideal für Ausflüge, zum Beispiel in die Skigebiete Kasprowy Wierch und Gubałówka oder in den Tatra-Nationalpark

Die wichtigsten Fakten

Erasmusförderung: 300 Euro

Durchschnittliche Miete in einer WG: 277,50 Euro

Mittagessen im Restaurant: 4,64 Euro

Bierpreis in der Kneipe: 1,63 Euro

Klima
Hier kann Krakau natürlich nicht mit den südeuropäischen Ländern mithalten. In den wärmsten Sommermonaten ist kein Semester, also seid ihr entweder im tiefsten Winter oder noch im frischen Frühjahr da. Allerdings hat das auch Vorteile. Wer den Schnee liebt, ist gerade im Wintersemester bestens in Krakau aufgehoben. Ein Skigebiet ist sogar gerade einmal zwei Stunden entfernt – perfekt für einen Wochenendtrip!
Nachtleben
In Krakau ist für jeden was dabei. Die typischen Eramus-Abende starten im BaniaLuka bei einem Euro pro Bier und Shots. Danach verteilt es sich auf verschiedene Läden. Wer auf elektronische Musik steht, der geht ins Prozak. Wer in Polen spanisch lernen und zu Latin-Pop tanzen möchte, ins Teatro Cubano. Hier wimmelt es von spanischen Eramus-Studierenden.
So verkaufst du Krakau deinen Eltern
Krakau wird von Ryanair direkt von Dortmund aus angeflogen. So kannst du zum Beispiel ohne Probleme über Weihnachten nach Hause fliegen. Du brauchst in Krakau nicht viel finanzielle Unterstützung von deinen Eltern, das Leben ist nämlich sehr günstig.

 

Lissabon

Die farbenfrohe Stadt mit den roten Dächern ist ein absolutes Traumziel. Lissabon ist direkt am Atlantik gelegen. Schon allein für ein ganzes Semester voll von Sonne, Strand und Meer lohnt sich Lissabon. Man muss in Lissabon nicht zwingend portugiesisch sprechen, kann man aber lernen, wenn man möchte.

Die wichtigsten Fakten

Erasmusförderung: 360 Euro

Durchschnittliche Miete in einer WG: 345,00 Euro

Mittagessen im Restaurant: 8 Euro

Bierpreis in der Kneipe: 1,50 Euro

Klima
In Lissabon ist es eigentlich über das gesamte Jahr  angenehm. In den Wintermonaten sind es im Schnitt noch immer 15 Grad. Im Sommer wird es selten unangenehm heiß, schon ab Ende Mai allerdings angenehm warm. Nicht umsonst tummeln sich an Lissabons Stränden viele Surfer. Lissabon ist eine der Städte mit den meisten Sonnenstunden in Europa. Also: Wer gern viel Zeit draußen verbringt und gern guten Rotwein an der Strandpromenade trinkt, der ist hier absolut richtig.
Nachtleben
Die Portugiesen sind gemütlich und starten spät in den Abend. Das Nachtleben beginnt meistens erst gegen 22.30 Uhr. Es gibt eine Erasmus-Ecke, an der sich viele Bars aneinander reihen, in denen es Bier zu günstigen Preisen gibt. Das Getränk wird gern auch mit auf die Straße genommen, weil sich das bei den warmen Temperaturen einfach anbietet. Wer danach noch weiterziehen möchte, der geht einfach in einen der vielen Clubs und Diskotheken. Auch hier geht es deutlich später als in Deutschland los. Richtig voll wird es oft erst gegen 2 oder 3 Uhr.
So verkaufst du Lissabon deinen Eltern
Lissabon ist das absolute kulturelle Zentrum von Portugal. Hier gibt es eine beeindruckende Anzahl an Museen und alten Kirchen, zum Beispiel die Klosterkirche Carmo. Außerdem ist Lissabon berühmt für viele besondere Bauwerke und einen einzigartigen Kunststil, der Ende des 15. Jahrhunderts in Lissabon entstanden ist. 

 

Prag

Wären die Mietpreise in Prag etwas günstiger, dann wäre die Stadt wahrscheinlich noch beliebter. Gerade das bunte Nachtleben lockt viele für ein Auslandssemester nach Prag. Hier kann man ohne Probleme jeden Wochentag zur Nacht machen.

Die wichtigsten Fakten

Erasmusförderung: 300 Euro

Durchschnittliche Miete in einer WG: 386,00 Euro

Mittagessen im Restaurant: 4,44 Euro

Bierpreis in der Kneipe: 1,48 Euro

Klima
Gerade im Winter wird es in Prag sehr kalt. Im Schnitt sind’s 2 bis 4 Grad im Dezember und Januar. Im Sommersemester wird es ab Mai in der Regel sehr schön, perfekt also für einen Ausflug in einen der vielen Biergärten. 
Nachtleben
Das Prager Nachtleben zu beschreiben ist gar nicht so einfach. Es gibt wenig, was es nicht gibt. Nicht umsonst gilt das Prager Nachtleben als eins der besten in ganz Europa. Es gibt Elektro-Clubs, Live-Musik, unzählige Biergärten, riesige mehrstöckige Clubs, etliche kleine Bars und Pubs und und und. 
So verkaufst du Prag deinen Eltern
Prag ist viel günstiger als Deutschland. Vor allem das Bier, aber das musst du ja nicht erwähnen. Erwähne lieber, dass Prag kulturell einiges zu bieten hat. Zum Beispiel den Veitsdom, die Karlsbrücke und das Kultur- und Musikfestival Prager Frühling.

Hier findest du alles über dein Erasmus Semester. 

Mehr von Jan Dahlmann

Interview: Chancengleichheit an der TU – Werden Frauen benachteiligt?

Das „Queer-Feministische Referat“ (QFR) setzt sich für alle Belange der Frauen an...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.