Familie lebte neun Jahre völlig isoliert auf einem Bauernhof in den Niederlanden

Auf einem Bauernhof im niederländischen Dorf Ruinerwold haben sechs Menschen seit 2010 auf engstem Raum gelebt. Abgeschottet von der Außenwelt haben sie dort niederländischen Medien zufolge auf den Weltuntergang gewartet. Ein Sonderkommando aus 25 Polizeibeamten ermittelt nun weiter.

Am Montag (14. Oktober) hat ein 25-jähriger, verwahrloster Mann in einer Dorfkneipe in der Provinz Drenthe um Hilfe gebeten. Daraufhin hat die Polizei den Bauernhof aufgesucht und die Gruppe aus fünf 18 bis 25-Jährigen und einen Mann in einem abgeschlossenen Raum gefunden. Laut Aussagen der Betroffenen handelt es sich bei dem Mann um den Vater der nun volljährigen Kinder, der ebenfalls mit in dem Raum gelebt haben soll.

Laut Polizei handelt es sich nicht um einen Kellerraum, sondern um ein isoliertes Zimmer innerhalb der Wohnung. Ob die Familie freiwillig dort gelebt hat, ist noch unklar. Ein 58-Jähriger Österreicher wurde von der Polizei festgenommen. Er habe den Bauernhof gemietet und regelmäßig für Reparaturarbeiten betreten. In welchem Bezug er zu der Familie steht, ist bisher nicht bekannt.

 

Mehr von Sabrina Fehring

Corona-Pandemie, Klima-Krise – wie soll ich jetzt noch reisen?

Unser Reiseverhalten verändert sich immer weiter. Hinzu kommen Debatten über Massentourismus, die...
Mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.