Tabakwerbung soll in Deutschland verboten werden

Ab 2022 soll es keine Werbung mehr für Zigaretten in Deutschland geben. Dem stimmten CDU und CSU nach langen Diskussionen jetzt zu.

Das Verbot soll für alle Tabakprodukte und E-Zigaretten gelten. Damit hofft die Regierung, dass der gesundheitsschädliche Zigarettenkonsum verringert wird. 2021 soll es bereits keine Tabakwerbung mehr im Kino bei Filmen unter 18 Jahren geben. 2022 folgt dann das allgemeine Werbeverbot auf Plakaten und 2024 auch die Werbung für E-Zigaretten. Die Tabakbranche kritisiert den Beschluss.

Der Zigarettenkonsum, vor allem bei Minderjährigen, sei nicht die Folge von Werbung, sondern vom Tabakkonsum im eigenen Bekanntenkreis. Mit dem Werbeverbot würden auch die Informationen zu weniger schädlichen Alternativen wegfallen. Laut Angaben der Tagesschau ist Deutschland das letzte EU-Land, das Tabakwerbung im Kino, auf Plakaten und Litfaßsäulen noch nicht verboten hat.

Ein Beitrag von
Mehr von Sabrina Fehring
Corona-Pandemie, Klima-Krise – wie soll ich jetzt noch reisen?
Unser Reiseverhalten verändert sich immer weiter. Hinzu kommen Debatten über Massentourismus, die...
Mehr
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.