Gegendemonstranten übertönen Nazi-Demo in der Nordstadt

In der Dortmunder Nordstadt haben am Montagabend (28. Oktober) etwa 550 Demonstranten gegen Rechtsextremismus demonstriert. Rund 50 Rechte trafen sich gestern um 19 Uhr vor dem Nordausgang des Hauptbahnhofs und zogen über die Mallinckrodtstraße in Richtung Hafen.

Die Kundgebung der Rechtsextremen wurde auf der gesamten Strecke von den Rufen und Trillerpfeifen der Gegendemonstranten gestört, berichten die Ruhr Nachrichten. Als die Demonstranten die Pauluskirche passierten, läuteten deren Glocken, um die rechtsextremen Sprechchöre zu übertönen.

Aufgrund der Demonstrationen mussten Straßen gesperrt werden, sodass der Verkehr beeinträchtigt wurde. Nachdem vor wenigen Wochen eine mit rechten Symbolen und dem Schriftzug „Nazikiez“ beschmierte Wand in Dortmund-Dorstfeld von Künstlern übersprüht wurde, hatten die Dortmunder Rechtsextremen angekündigt bis Weihnachten jeden Montag in der Nordstadt gegen Polizeimaßnahmen zu demonstrieren.

Mehr von Nino Wüllner
Polizeigewalt gegen BVB-Fans: Staatsanwaltschaft ermittelt nun
Nach dem Revierderby am 26. Oktober 2019 kam es am Dortmunder Hauptbahnhof...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.